Aktuelle WEA-Zahlen in SH: Variable Bestandszahlen von 2809 bis 3435 Anlagen!

Rasanter WEA-Zubau in der BRD und besonders in SH - Immer wieder tauchen neue Zahlen in der Berichterstattung auf

Dabei ergeben unsere Recherchen regelmäßig, dass die Bestandszahlen stark variieren, je nach Informationsquelle. Die Gründe können vielfältig sein, von schlechter, zumindest schleppender Datenpflege, über unterschiedliche Zeitpunkte zur Erhebung, bis zu unterschiedlichen Interessenlagen.

Näheres hier

   

Neuer Beitrag auf www.opfer.windwahn.de

Schleswig-Holstein - Dutzende von Anwohnern von WEA in Silberstedt, Treia und Umgebung sind erkrankt.

WEA-Anwohner: Die Rotoren machen uns krank

   
etscheit

Geopferte Landschaften

Das Buch mit Beiträgen von 18 Autoren aus unterschiedlichen umweltrelevanten Disziplinen ist eine eindrucksvolle Abrechnung mit der im Namen der Energiewende fortschreitenden Industrialisierung, der zum angeblichen Schutz der Atmosphäre immer mehr Teile der Biosphäre geopfert werden.

Weiterlesen: Geopferte Landschaften

   

!! WICHTIGE PETITION !!

Umweltministerin Hendricks und das Tötungsverbot im Bundesnaturschutzgesetz

Artenschutz soll der Windkraft noch öfter zum Opfer fallen
Bitte unterzeichnen Sie die Petition zum Schutz unserer Arten!

https://www.regenwald.org/petitionen/1082/es-gibt-keine-hinnehmbare-menge-getoeteter-tiere-frau-ministerin?t=431-37-4743-1

   

windwahn vortragwindwahn Vortrag Infraschall

Wie wirkt Schall den man nicht hören kann?

   

pic12Neue Slideshow

über den Irrsinn Windenergie

Slideshow III

   

epawSchließen Sie sich der Europäischen Plattform gegen Windkraftwerke (EPAW) an
http://www.epaw.org/organisation.php?lang=de&country=Deutschland

   
 

Achtung - Stellung nehmen - Einwändungen schreiben

Auslegung des Online-Windkraft-Atlas für SH
Onlinebeteiligung ab sofort bis Ende Juni 2017

Weitere Infos hier

   

Verfassungsbeschwerde - Spendenaufruf

Der Regionalverband Taunus e.V. bringt die Windkraft vor das Bundesverfassungsgericht.
Bitte unterstützen Sie diese Aktion mit einer Spende.
--> Stichwort "Verfassungsbeschwerde" <--
   

Schleswig-Holstein

Die unzulänglichen Karten der Landesregierung sind für Einwendungen im Rahmen der Regionalplanung Teilfortschreibung Wind nicht geeignet.
Nutzen Sie daher die hervorragend aufgearbeitete Karte von H. Diedrich. http://arcg.is/1MRWx20 

   

BUND und Naturstrom AG  

naturstrom ag historie small

   

Windwahn Newsletter  

Melden Sie sich zum windwahn newsletter an.

   

Vent de colère - Frankreich  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Bye bye Kirschenland  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Protestsong - Brandenburg  


PopUp MP3 Player (New Window)
   

Prokon  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Stand up! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Antiwindkraftlied - Hessen  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Steh' auf! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Gegenwind-Hymne (A)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Bitte um Solidarität durch Unterzeichnung einer Petition aus Frankreich

gegen die Entwertung der Landungsstrände (D-Day-Beaches) in der Normandie zur Befreiung Europas von der Nazi-Diktatur durch eine Offshore-Windindustriezone mit 75 WEA von 180m Höhe.
Mit Ihrer Unterschrift unterstützen Sie auch den Antrag auf Erteilung des UNESCO-Welterbetitels!
Petition unterzeichen
   

Exclusiv im Ersten: Der Kampf um die Windräder

Details

(c) www.windwahn.deDie einen profitieren, die anderen recherchieren

Report Mainz recherchierte unabhängig und ideologiefrei

"Exklusive Recherchen des ARD-Politikmagazins zeigen, wie die mächtige Windkraftlobby bis zuletzt versucht hat, Einfluss auf das Gesetz zu nehmen, um die Subventionen auch weiterhin zu erhalten. Und sogar Umweltschützer stehen dabei eng an der Seite der Windkraftindustrie."

Deutliche Worte zum Filz auf dem Land zwischen BUND, Bundesverband Windeneregie und anderen Windkraftlobbyisten, zur üblichen Selbstbereicherung durch Abstimmungen über Windkraftflächen zu eigenen Gunsten, zur Praxis der Windkraftbranche, eigene Mitarbeiter freizustellen und sie fürs Demonstrieren zu bezahlen und zur Demo zu fahren, den Abgeordneten seit Jahren immer mehr auf die Pelle zu rücken und dreist die Berücksichtigung der eigenen Interessen zu fordern, inkl. der Nutzung eigener vorformulierter Gesetzestexte z.B. zur Überarbeitung des EEG.

Hier noch ein paar Zitate der Protagonisten aus der Sendung, die auch den letzten Anhängern der vermeintlich "sauberen" Windenergiebranche die Realität drastisch vor Augen führen und Ideologen die Totschlagargumente im Halse stecken lassen:

Zur Lobbyarbeit bei Abgeordneten - wie sie jeder von uns zu allererst bereit auf lokaler Ebene erlebt :

Unionsfraktionsvize Fuchs:
Windkraftlobby setzt wirtschaftliche Interessen brutal durch

"Ich habe es nie bei einer anderen Lobby so erlebt, dass so brutal vorgegangen wurde, dass so massiv auf die Abgeordneten eingeredet wurde, um persönliche Interessen umzusetzen. Hier geht es um massive wirtschaftliche Interessen. Ganz massive wirtschaftliche Interessen." Der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Joachim Pfeiffer, sagte: "Es wird über die Bundesländer, über Abgeordnetenkollegen und über Kommunalpolitiker Druck ausgeübt. Die Lobby der erneuerbaren Energien, und hier insbesondere der Windkraft, geht seit jeher sehr aggressiv vor."

"Das ARD-Feature zeigt, wie Erneuerbare-Energien-Verbände wie der Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE) oder der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) in einer Kampagne gegen die EEG-Reform Druck gemacht haben. Unter anderem haben sie mit aufwändig organisierten Demonstrationen in den Bundesländern und in Berlin, einer groß angelegten Mailingkampagne sowie in zahlreichen persönlichen Gesprächen mit Landtags- und Bundestagsabgeordneten monatelang intensiv auf Änderungen am EEG-Entwurf hingewirkt."

"Mehrere Bundestagsabgeordnete bestätigten im Interview mit "Report Mainz", es habe während des Gesetzgebungsverfahrens massiven Druck der Windkraft-Lobby auf die Parlamentarier gegeben. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Marcus Held, der Mitglied im Energie- und Wirtschaftsausschuss ist, sagte: "Der Druck wird von der Lobby gerade im Bereich Windkraft sehr massiv durchgeführt. Zum Teil eben auch auf Vorsitzende der SPD aus meinem Wahlkreis, die dann kontaktiert werden, nach dem Motto: 'Macht mal eurem Abgeordneten Druck! Der ist vielleicht nicht ausreichend für die Windkraft'. Und das ist in der Massivität doch einmalig."

Amüsant auch die Freimütigkeit der extra zur Demo in Berlin zur "Rettung der Energiewende" Mitarbeiter der großen Windenergieindustrien, wie z.B. Enercon, die allesamt als Grund für ihre Teilnahme nicht etwa die Sorge um ihre Arbeitsplätze nannten, sondern berichteten, dass sie

"Nicht extra Urlaub nehmen mussten, um zur Demo zu gehen, sondern dafür freigestellt wurden und die Fahrt nach Berlin in Bussen von den Arbeitgebern organisiert und bezahlt wurden."

Als Grund zu demonstrieren wurde neben o.g. Gelegenheit für einen arbeitsfreien Tag außerdem genannt "Wir demonstrieren für mehr Subventionen" ....

Die verordneten und organisierten Demonstrationen à la Kuba, Chile, Nazideutschland oder DDR sind eben auch heute noch ein "gutes" Vorbild für Lobbyisten und Ideologen, wie man Massen auf die Strasse bringt, um seine wirtschaftlichen Interessen zu demonstrieren und durchzusetzen.
Fortschrittlich nimmt man heute Anreize, die per se nicht abzulehnen sind, wie ein Happening und setzt somit auf Freiwilligkeit der Arbeitnehmer.
Wenn nur nicht die bösen kritischen Journalisten wären, die es inzwischen doch wagen, durch gemeine Fragen an der sauberen Image-Fassade zu kratzen....

Wir können gespannt sein, wie lange der Film in der Mediathek abrufbar sein wird und ob, bzw. wann die ersten Anwälte der Branchenvertreter der Windkraftprofiteure intervenieren wegen kritischer Berichterstattung.

Ebenso gespannt können wir sein, wann der nächste Jubelbericht zum Thema in der ARD oder ersatzweise im ZDF angeordnet und gesendet wird, nach diesem deutlichen Tatsachenbericht.
Im Falle des youtube-Videos von Andreas Kieling zum Artenschutz standen umgehend drei Anwälte mit Drohungen auf der Matte und veranlassten den Tierfilmer und Artenschützer seine Aussagen zu relativieren.

In Zeiten des Goldrausches dank Subventionen, Pachten und Einspeisevergütungen im Land des Windwahns muss man nicht erst in die Türkei blicken, um zu erleben, wie Demokratie ausgehebelt wird, um eigene Interessen durchzusetzen.

DANK dem SWR und dem mutigen Team von Report Mainz, dass nun die Schmähungen und Übergriffe der Windkraftprofiteure und der Ideologen von BUND bis GRÜN aushalten muss.
Wir, die wir seit Jahrzehnten damit leben, fühlen mit Ihnen und hoffen, dass Sie sich dennoch Ihren kritischen Geist bewahren und uns mit immer mehr gut recherchierten Wahrheiten versorgen, damit dieser Sumpf bald trockengelegt wird.

Gut recherchiert, spannend auch für erfahrene Windkraftgegner - unbedingt ansehen und weit verbreiten!

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/exclusiv-im-ersten-der-kampf-um-die-windraeder-102.html

 

01.08.16 | 29:12 Min.
Die Windkraft ist eines der emotionalsten Streitthemen unserer Zeit: politisch forciert, finanziell hochsubventioniert, getragen von weitreichenden ökonomischen und ökologischen Erwartungen - und zugleich mit großen Ängsten besetzt. Für die einen bedeutet Windkraft saubere Energie, die Atomkraft und Kohle ersetzen und unser Klima retten soll, für die anderen steht sie für die rücksichtslose Zerstörung von Naturlandschaften und für Profite Einzelner auf Kosten der Allgemeinheit.

Widerstand bei Bürgern

Fast 26.000 Windräder stehen schon in Deutschland. Während immer mehr Windkraftanlagen gebaut werden und die Branche boomt, explodieren die Kosten für die Bürger: Rund acht Milliarden Euro an Subventionen müssen sie dieses Jahr über die EEG-Umlage allein für die Windkraft zahlen. Dabei macht der Strom aus Windkraft immer noch einen nur geringen Bruchteil im Energiemix Deutschlands aus.

Auch deshalb beginnt bei den Bürgern, die Stimmung zu kippen. Zunehmend formiert sich Widerstand gegen den vermeintlichen Hauruck-Ausbau. Anwohner klagen über die Zerstörung der Landschaft, über Gefahren für die Tierwelt, über Licht- und Lärmbelästigung. Trotzdem wird weiter ausgebaut, teilweise bis dicht an die Wohnbebauung oder sogar mitten in Naturparks. Denn nicht nur die Windkraftindustrie, auch andere wollen von den Subventionen profitieren. "Report Mainz"-Recherchen zeigen, dass Lokalpolitiker Flächen für Windräder ausweisen, um sich eine goldene Nase zu verdienen.

Alles lesen und ansehen!
http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/exclusiv-im-ersten-der-kampf-um-die-windraeder-110.html

Passend zum Thema:

Windkraft verdirbt den Charakter - Soziale Verwerfungen zwischen Nachbargemeinden

Frankreich - Kampf um Windräder entzweit auch Nachbardörfer

Dauerlärm, optische Landschaftsverschmutzung, Immobilienwertverluste und Milchqualität

Wie in Deutschland wird das lukrative Geschäftsmodell "Windkraftnutzung" auch in Frankreich am liebsten ganz am Gemeinderand genutzt, damit die eigene Gemeinde "sauber" bleibt und die Mitbürger den Bürgermeister wieder wählen, während der sich darüber amüsiert, dass die Nachbarn die Nachteile zu ertragen haben.

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/videos/frankreich-kampf-um-windraeder-100.html

13.12.15 | 03:28 Min.

Zwei Dörfer und die Windkraft: Während Lavoine sich gegen Windräder aussprach, wurden in St. Clément acht Anlagen aufgebaut. Das Absurde: Lavoine leidet nun unter den Windrädern, die St. Clément hat aufstellen lassen.

   

Was wir sind  

    unabhängig - selberdenkend - eigenfinanziert   

Die Verleumdungsversuche aus den Reihen der Windenergie-Profiteure werden auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer:

www.windwahn.de - frei von Lobbyeinflüssen, Subventionen, Sponsoring und Ideologien

   

Verwandte Beiträge  

   

Man sollte immer auf alte Männer hören  

  • 220px-JosephPulitzerPinceNeznpsgovEs gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich. Und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekannt machen allein genügt vielleicht nicht – aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen

    Josef Pulitzer (1847 - 1911)

     
  • 200px-Richard Wagner by Caesar Willich ca 1862Sandwike ist's, genau kenn ich die Bucht.
    Verwünscht! Schon sah am Ufer ich mein Haus,
    Senta, mein Kind, glaubt ich schon zu umarmen: -
    da bläst es aus dem Teufelsloch heraus ...
    Wer baut auf Wind, baut auf Satans Erbarmen!

    Richard Wagner (1813 - 1883)  - Der fliegende Holländer

     
  • gandhi-mahatma

    „Zuerst ignorieren sie dich,
    dann lachen sie über dich,
    dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

     
  • th128---ffffff--wilhelm busch.jpgAus der Mühle schaut der Müller, Der so gerne mahlen will.
    Stiller wird der Wind und stiller, Und die Mühle stehet still.
    So gehts immer, wie ich finde,
    Rief der Müller voller Zorn.
    Hat man Korn, so fehlts am Winde, Hat man Wind, so fehlt das Korn.

    Wilhelm Busch (1832 - 1908)

     
   

Anmeldung  

   

Zitate  

"Kulturelle Barbarei"
"Es ist doch pervers, wenn man, um die Umwelt zu schützen, den CO2-Ausstoß steigert und die Landschaft zerstört."


Oskar Lafontaine in der Saarbrücker Zeitung am 31.10.2013

"Man has the fundamental right to freedom, equality and adequate conditions of life, in an environment of a quality that permits a life of dignity and well-being, and he bears a solemn responsibility to protect and improve the environment for present and future generations."

Declaration of the UN Conference on the Human Environment

"Früher war Energiearmut ein Randphänomen, mittlerweile ist es ein Alltagsproblem."

Volker Hatje, Elmshorner Stadtrat

„Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich durch sie bewahren will: Die Natur“

Reinhold Messner, 2002

"Der Ausbau regenerativer Energien kommt vor Umweltschutz"

Winfried Kretschmann, grüner Ministerpräsident von Baden-Württemberg, auf der Verbandsversammlung des Gemeindetages in BW

"Ihr müsst schon sehr gute Argumente liefern, wenn wir sie nicht bei euch vor die Haustür setzen sollen. Dann bauen wir sie woanders hin. Aber bauen werden wir sie. Warum? Weil das Gemeinwohl es gebietet."

Winfried Kretschmann (MP Baden-Württemberg) über seine Windwahnphantasien

For us, the world was full of beauty; for the other, it was a place to be endured until he went to another world. But we were wise. We knew that man's heart, away from nature, becomes hard.

Chief Luther Standing Bear (1868-1939)

"Eines Tages wird der Mensch den Lärm genauso bekämpfen müssen wie Cholera und Pest."

Robert Koch (1843-1910)

"Ich bin für Naturschutz und Energiewende verantwortlich und kann deshalb klar sagen, dass die Energiewende nicht am Naturschutz scheitern wird."

Robert Habeck, Energiewendeminister S-H am 20.08.2012 im WELT-Interview

Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
Napoleon Bonaparte (1769-1821)
   

Wer ist online  

Aktuell sind 1494 Gäste und keine Mitglieder online

   
free counters
   
Copyright © 2017 windwahn.de - Windenergie? Nein Danke! - Umweltzerstörung braucht Gegenwind - Wind Energy? NO! - International Platform against Wind Madness. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© www.windwahn.de