Aktuelle WEA-Zahlen in SH: Variable Bestandszahlen von 2809 bis 3435 Anlagen!

Rasanter WEA-Zubau in der BRD und besonders in SH - Immer wieder tauchen neue Zahlen in der Berichterstattung auf

Dabei ergeben unsere Recherchen regelmäßig, dass die Bestandszahlen stark variieren, je nach Informationsquelle. Die Gründe können vielfältig sein, von schlechter, zumindest schleppender Datenpflege, über unterschiedliche Zeitpunkte zur Erhebung, bis zu unterschiedlichen Interessenlagen.

Näheres hier

   

Neuer Beitrag auf www.opfer.windwahn.de

Schleswig-Holstein - Dutzende von Anwohnern von WEA in Silberstedt, Treia und Umgebung sind erkrankt.

WEA-Anwohner: Die Rotoren machen uns krank

   
etscheit

Geopferte Landschaften

Das Buch mit Beiträgen von 18 Autoren aus unterschiedlichen umweltrelevanten Disziplinen ist eine eindrucksvolle Abrechnung mit der im Namen der Energiewende fortschreitenden Industrialisierung, der zum angeblichen Schutz der Atmosphäre immer mehr Teile der Biosphäre geopfert werden.

Weiterlesen: Geopferte Landschaften

   

!! WICHTIGE PETITION !!

Umweltministerin Hendricks und das Tötungsverbot im Bundesnaturschutzgesetz

Artenschutz soll der Windkraft noch öfter zum Opfer fallen
Bitte unterzeichnen Sie die Petition zum Schutz unserer Arten!

https://www.regenwald.org/petitionen/1082/es-gibt-keine-hinnehmbare-menge-getoeteter-tiere-frau-ministerin?t=431-37-4743-1

   

windwahn vortragwindwahn Vortrag Infraschall

Wie wirkt Schall den man nicht hören kann?

   

pic12Neue Slideshow

über den Irrsinn Windenergie

Slideshow III

   

epawSchließen Sie sich der Europäischen Plattform gegen Windkraftwerke (EPAW) an
http://www.epaw.org/organisation.php?lang=de&country=Deutschland

   
 

Achtung - Stellung nehmen - Einwändungen schreiben

Auslegung des Online-Windkraft-Atlas für SH
Onlinebeteiligung ab sofort bis Ende Juni 2017

Weitere Infos hier

   

Verfassungsbeschwerde - Spendenaufruf

Der Regionalverband Taunus e.V. bringt die Windkraft vor das Bundesverfassungsgericht.
Bitte unterstützen Sie diese Aktion mit einer Spende.
--> Stichwort "Verfassungsbeschwerde" <--
   

Schleswig-Holstein

Die unzulänglichen Karten der Landesregierung sind für Einwendungen im Rahmen der Regionalplanung Teilfortschreibung Wind nicht geeignet.
Nutzen Sie daher die hervorragend aufgearbeitete Karte von H. Diedrich. http://arcg.is/1MRWx20 

   

BUND und Naturstrom AG  

naturstrom ag historie small

   

Windwahn Newsletter  

Melden Sie sich zum windwahn newsletter an.

   

Vent de colère - Frankreich  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Bye bye Kirschenland  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Protestsong - Brandenburg  


PopUp MP3 Player (New Window)
   

Prokon  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Stand up! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Antiwindkraftlied - Hessen  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Steh' auf! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Gegenwind-Hymne (A)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Bitte um Solidarität durch Unterzeichnung einer Petition aus Frankreich

gegen die Entwertung der Landungsstrände (D-Day-Beaches) in der Normandie zur Befreiung Europas von der Nazi-Diktatur durch eine Offshore-Windindustriezone mit 75 WEA von 180m Höhe.
Mit Ihrer Unterschrift unterstützen Sie auch den Antrag auf Erteilung des UNESCO-Welterbetitels!
Petition unterzeichen
   

Experimentalstudie des Bundesumweltministeriums

Details

Von Ämtern, Behörden und sogar von einigen Politikern wird seit Jahren stets betont, dass es dringend weiterführender Studien besonders zum Infraschall bedarf (siehe Robert Koch Institut 2007). Dann geht man umgehend wieder in Deckung, beklagt alle paar Jahre eine mangelhafte Studienlage und verschließt die Augen vor Tausenden Studien aus dem Ausland, wie bereits seit den NASA-Studien von 1972-1987, den VAD-Studien seit 1980 bis heute oder der Vestas-Untersuchung, 2004 veröffentlicht auf der AUSWEA-Konferenz.

Eine Unterscheidung von "bösem" Lärm wie Flughafen- oder Straßenlärm, ja sogar Nachbarschaftslärm durch spielende Kinder, zu "gutem" Lärm von Windkraftanlagen oder auch Luftwärmepumpen und anderen technischen Anlagen, besonders im Bereich sog. "erneuerbarer" Energieerzeugung, macht deutlich, woher der Wind weht.
Es geht nicht um wissenschaftlich belegte Fakten, sondern um die Durchsetzung politischer Ideologien und Lobbyinteressen - auch um den Preis der Gesundheit Tausender betroffener Anwohner.

Es wird spannend zu sehen, ob die Regierung auch diesmal wieder eine Studie zur Augenwischerei der Bevölkerung einsetzt oder ob sie die politische Notwendigkeit vor den vielen anstehenden Wahlen erkennt und ihre Chance nutzt, aus der Dilettantismus- und Begünstiger-Ecke heraus zu kommen und unabhängige, wissenschaftlich motivierte Untersuchungen vorlegt.

Das hieße, endlich mit korrekten Messgeräten modernsten Standards nach wissenschaftlichen Vorgaben und Methoden zu messen und mit der Bewertung unabhängige Wissenschaftler zu beauftragen...
JR

Studie mit Testpersonen

Lärm der Windräder wird untersucht

Templin/Prenzlau · 16.12.2016

Mit einer Experimentalstudie will das Bundesumweltministerium die Lärmwirkungen von sogenanntem Infraschall auf die menschliche Gesundheit untersuchen. Erste Ergebnisse sollen Anfang 2018 vorliegen. Davon verspricht man sich Aufschluss über mögliche gesundheitliche Beeinträchtigungen durch sehr lange Schallwellen mit einer Frequenz von unter 20 Hertz. Diese können nicht nur von Industrieanlagen, sondern auch Windparks ausgehen. Das Gehör kann die Infraschallwellen zwar nicht mehr wahrnehmen, wohl aber der menschliche Körper bei entsprechend hohem Schalldruckpegel. Die Studie untersucht an 50 Testpersonen die Auswirkungen auf Herz, Kreislauf und mentales Wohlbefinden.

In der Uckermark stehen bereits 425 Windkraftanlagen. Und es sollen noch mehr werden. Ob das noch gesund ist? Wie stehen Sie dazu? Stimmen Sie in unserer Umfrage ab!

http://www.nordkurier.de/templin/laerm-der-windraeder-wird-untersucht-1626559712.html

 

Wirkung von Windkraftanlagen

Der versteckte Lärm grummelt im Bauch

Templin · 16.12.2016

Gegner des Ausbaus der Windenergiegewinnung wie die Mitglieder der Bürgerinitiative „Petznick – Natur pur“ warnen vor Gesundheitsgefährdungen durch Rotorenlärm. Sigrid Werner sprach darüber mit Jördis Wothge vom Bundesumweltamt. Als Umweltpsychologin ist sie an einer Studie zu den Auswirkungen von Infraschall beteiligt.

http://www.nordkurier.de/templin/der-versteckte-laerm-grummelt-im-bauch-1626561912.html

 

Dazu ein Kommentar von Ch. Riemer - mit Dank!

Mit einer Experimentalstudie will das Bundesumweltministerium die Lärmwirkungen von sogenanntem Infraschall auf die menschliche Gesundheit durch Windkraftanlagen untersuchen. 2018 rechnet man mit den ersten Untersuchungen.
Desweiteren hoffe ich, dass bei der Studie in der Uckermark eine Medizinischen Hochschule mit Schwerpunkt Umweltmedizin eingebunden ist.
Das ist eine selbstverständliche Grundvoraussetzung, da es um gesundheitliche Faktoren geht.

Wer bezahlt die Studie und wird eine unbelastete Region in der Gegend als Vergleichgruppe untersucht?
Die Uckermark liegt im Norddeutschen Raum. Gibt es eine Vergleichgruppe in einer Mittelgebirgsregion?
Jeder Standort von Einzelwindkraftanlagen oder auch Windparks mit mehr als 3 WKA hat unterschiedliche Voraussetzungen in der Art und Dichte der umgebenden Vegetation, der Geologie, der Geomorphologie, der Meteorologie und auch der Exposition zu den Siedlungen. Deshalb ist davon auszugehen, dass der Lärm und Schall von WKA sich unterschiedlich verbreitet. Mit Vergleichsgruppen an verschiedenen Standorte ist eine genauere Bewertung unter der gleichen Versuchsanordnung sinnvoll.

Wie viele Promotionsarbeiten sind denn im Rahmen dieser Studie vorgesehen? Von Medizinern, Physikern, Akustikern ....

Ich möchte hiermit anregen, dass zusätzlich eine Überprüfung sämtlicher Lärm- und Schnallnachmessungen - laut Genehmigungsauflage aller in Betrieb befindlichen Windkraftanalgen in Brandenburg im Landesumweltamt in Begleitung einer unabhängigen Institution, Universität mit Schwerpunkt Umweltmedizin (Hamburg, Berlin, Marburg, Bonn (Geomedizin), ...) erfolgen sollte.

http://www.nordkurier.de/templin/laerm-der-windraeder-wird-untersucht-1626559712.html
http://www.nordkurier.de/templin/der-versteckte-laerm-grummelt-im-bauch-1626561912.html
Brandenburg macht den Anfang für vielleicht noch mehr notwendige Studien.
Für viele Bürger und Bürgerinitativen ist es vielleicht eine Erleichterung, dass sie endlich Gehör finden.
Viele leiden seit Jahren unter erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Was erwarten wir von den Politikern?

  1. Ein Moratorium bis zur Vorlage der Untersuchungsergebnisse der o.g. Studie in der Uckermark und
  2. Auswertung der Lärm- und Schallnachmessungen der in Betrieb befindlichen Windkraftanlagen, lt. Genehmigungsbescheide.
  3. Abschaffung der Privilegierung der Windenergie im §35 BauGB, da, lt. Bundeswirtschaftsminister Herr Gabriel, die Windenergie keinen Welpenschutz mehr benötigt.

Ch.Riemer
(Netzeband)


Verschiedene Artikel auf UBA-Homepage befassen sich mit den Auswirkungen von Infraschall

Es wird deutlich, dass man sich bei der Bewertung des Themas, wie seit Jahren üblich, im Kreis dreht.
Es werden stets weitere Forschungen gefordert, obwohl ein Blick in die seit Jahrzehnten vorliegenden internationalen Studien für Aufklärung sorgen könnten - wenn man es denn wollte...

Zur Erinnerung: Machbarkeitsstudie

Gesundheitliche Auswirkungen von Infraschall-Emissionen durch Windkraftanlagen

Bewertung und Zusammenfassung durch:
Wissenschaftliche Dienste - Dokumentation WD 8 -3000 -052/2015

1.
Einleitung
Im Jahr 2014 veröffentlichte das Umweltbundesamt eine „Machbarkeitsstudie zu Wirkungen von Infraschall“. In dieser Studie wird die Entwicklung von Untersuchungsdesigns
für die Ermittlung der Auswirkungen von Infraschall auf den Menschen durch unterschiedliche Quellen vorgeschlagen.
Die eingehendere Beschäftigung mit Infraschall war notwendig geworden, da seit einigen Jahren Bürgerinnen und Bürger vermehrt über Beeinträchtigungen durch Infraschall
oder sog. Brummtonphänomeneklagen. Diese werden sowohl durch identifizierbare technische Anlagen als auch durch unbekannte Lärmquellen verursacht.
Bei anlagenbedingten Immissionen treten neben Infraschalleinwirkungen auch tieffrequente Schallimmissionen im Hörbereich auf.
Aufgrund der großen Wellenlänge von Infraschallphänomenen von mehreren Metern und der äußerst geringen Abnahme von Infraschall über den Abstand gibt es auch
zahlreiche Fälle von nicht identifizierbaren Infraschallimmissionen.

Alles lesen:

https://www.bundestag.de/blob/405730/23c53662a976898d58ecfe794d84180c/wd-8-052-15-pdf-data.pdf


Unhörbarer Lärm? Quellen und Auswirkungen von Infraschall

Seit einigen Jahren klagen Bürgerinnen und Bürger vermehrt über Beeinträchtigungen durch Infraschall – Schall, der eigentlich unterhalb der normalen Hörschwelle liegt. Ergebnisse einer UBA-Studie beleuchten das Problem genauer.

Allews lesen:
https://www.umweltbundesamt.de/themen/unhoerbarer-laerm-quellen-auswirkungen-von

Weitere Artikel beim UBA zum Thema ILFN:

https://www.umweltbundesamt.de/tags/infraschall


Lärm beim UBA

windwahn

Auch Hörschall emittiert durch WEA führt zu erheblichen Gesundheitsschäden, auch wenn stets behauptet wird, dass Windkraftwerke nicht laut wären, denn sie würden schließlich die Lärmlimits der TA Lärm einhalten. Ausgeblendet oder besser verschleiert wird dabei, dass es sich in Windkraftregionen nicht um den Lärm einzelner oder einiger weniger Anlagen handelt, sondern um Dutzende oder auch Hunderte WEA deren Schall ganzen Landstrichen eine Dauerschallglocke überstülpt.
Dies wird häufig von betroffenen Anwohnern als eine Art Lärm wie an Flughäfen beschrieben, nur dass die Flugzeuge dauernd über den Wohnungen kreisen und niemals landen.
Auch der Vergleich mit dem Dauerschleudern einer Waschmaschine wird angeführt, besonders bei mittleren Winden und wenn der Wind aufs Haus steht.
Bei geringeren Windstärken fragen Besucher betroffener Regionen oft, wie weit denn die Autobahn entfernt sei, die wäre so laut zu hören, auch wenn keine Autobahn in der Nähe ist.
Periodischer Lärm, auch im Hörschallbereich, bedeutet eine extreme Belastung für den Organismus, insbesondere in Langzeitexposition, denn laut Paracelsus "... die Dosis macht das Gift".

Was man nicht mißt, kann man auch nicht finden

Da aber Genehmigungen nach rein theoretischen Schallprognosen erteilt werden und Nachmessungen im Beschwerdefall entweder gar nicht, erst nach Jahren, bei teilweise abgeschalteten oder gedrosselten WEA und mit unzulänglichem Equipment nach überaltertem Regelwerk stattfinden, werden Lärmüberschreitungen "nicht erkannt". Zu verordneten Abschaltungen oder gar Rückbau kommt es nur bei Klagen und auch dort nur selten, wenn
gewissenhafte und unabhängige Richter am Werk sind.
JR

P.S. Insofern lohnt es sich, die Ausführungen des UBA zum "bösen" Lärm zu lesen und die Bewertung des Bundesamtes ins Verhältnis zu setzen zu denen zum Infraschall und tieffrequenten Lärm. Körperschall kommt hier gleich gar nicht vor...

 

UBA: Lärmwirkungen

Schall ist überall. Er ist wesentlicher Bestandteil unseres sozialen Lebens und gleichzeitig oft unerwünscht. Unser Körper funktioniert biologisch so, dass wir Schall erzeugen und verarbeiten können. Wir benötigen Schall zum Beispiel zur Kommunikation. Während „Schall“ uns ermöglicht, dass wir etwas hören, sagt „Lärm“ etwas darüber aus, wie wir das Geräusch empfinden.

Gehörschäden und Stressreaktionen
Mögliche Langzeitfolgen
Studien zu Lärm
Lärmwirkungen auf Tiere

Gehörschäden und Stressreaktionen

Wir sind mit einem feinen Sensor ausgestattet, der Schall wahrnehmen kann. Dieser Sensor ist das Ohr mit seinen nachgeschalteten Verarbeitungsebenen im Gehirn. Der Sensor ist immer aktiv, auch im Schlaf. Schall wird zu Lärm, wenn er Störungen, Belästigungen, Beeinträchtigungen oder Schäden hervorruft.

Zu viel Schall – in Stärke oder Dauer – kann nachhaltige gesundheitliche Beeinträchtigungen oder Schäden hervorrufen. Diese betreffen zum einen das Gehör, das durch kurzzeitige hohe Schallspitzen oder Dauerschall geschädigt werden kann (aurale Wirkungen). Dazu gehören Beeinträchtigungen des Hörvermögens bis hin zur Schwerhörigkeit, sowie zeitlich begrenzte oder dauerhafte Ohrgeräusche (Tinnitus). Hohe Schallpegel treten nicht nur im Arbeitsleben auf, sondern auch in der Freizeit, zum Beispiel durch laute Musik.

Ferner wirkt Schall (oder Lärm) auf den gesamten Organismus, indem er körperliche Stressreaktionen auslöst (extra-aurale Wirkungen). Dies kann auch schon bei niedrigeren, nicht-gehörschädigenden Schallpegeln geschehen, wie sie in der Umwelt vorkommen (zum Beispiel Verkehrslärm).

Lärm als psychosozialer Stressfaktor beeinträchtigt somit nicht nur das subjektive Wohlempfinden und die Lebensqualität, indem er stört und belästigt. Lärm beeinträchtigt auch die Gesundheit im engeren Sinn. Er aktiviert das autonome Nervensystem und das hormonelle System. Die Folge: Veränderungen bei Blutdruck, Herzfrequenz und anderen Kreislauffaktoren. Der Körper schüttet vermehrt Stresshormone aus, die ihrerseits in Stoffwechselvorgänge des Körpers eingreifen. Die Kreislauf- und Stoffwechselregulierung wird weitgehend unbewusst über das autonome Nervensystem vermittelt. Die autonomen Reaktionen treten deshalb auch im Schlaf und bei Personen auf, die meinen, sich an Lärm gewöhnt zu haben.
Mögliche Langzeitfolgen

Zu den möglichen Langzeitfolgen chronischer Lärmbelastung gehören neben den Gehörschäden auch Änderungen bei biologischen Risikofaktoren (zum Beispiel Blutfette, Blutzucker, Gerinnungsfaktoren) und Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie arteriosklerotische Veränderungen („Arterienverkalkung”), Bluthochdruck und bestimmte Herzkrankheiten einschließlich Herzinfarkt

Alles lesen:
https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/laermwirkungen#textpart-1

und Lärmbelästigung:
https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/laermwirkung/laermbelaestigung



UBA: Fachliche Einschätzung der Lärmwirkungsstudie NORAH

Im Oktober 2011 eröffnete der Verkehrsflughafen Frankfurt am Main seine vierte Landebahn (Nord-West). Im Zuge der Eröffnung dieser Landebahn und der Veränderungen um den Frankfurter Flughafen hat das Umwelt- und Nachbarschaftshaus (UNH) eine umfangreiche Erhebung zu den Auswirkungen des Lärms auf die Gesundheit und Lebensqualität in der Region Frankfurt am Main in Auftrag gegeben. Die NORAH-Studie (Noise Related Annoyance, Cognition, and Health) besteht aus fünf Modulen, die unterschiedliche Parameter – Lebensqualität und Belästigung, Schlaf, Krankheitsrisiken, Blutdruck, kognitive Entwicklung von Kindern – im Zusammenhang mit Verkehrslärm untersuchen.

Download:
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/376/publikationen/fachliche_einschaetzung_der_laermwirkungsstudie_norah.pdf

   

Was wir sind  

    unabhängig - selberdenkend - eigenfinanziert   

Die Verleumdungsversuche aus den Reihen der Windenergie-Profiteure werden auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer:

www.windwahn.de - frei von Lobbyeinflüssen, Subventionen, Sponsoring und Ideologien

   

Verwandte Beiträge  

   

Man sollte immer auf alte Männer hören  

  • 220px-JosephPulitzerPinceNeznpsgovEs gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich. Und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekannt machen allein genügt vielleicht nicht – aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen

    Josef Pulitzer (1847 - 1911)

     
  • 200px-Richard Wagner by Caesar Willich ca 1862Sandwike ist's, genau kenn ich die Bucht.
    Verwünscht! Schon sah am Ufer ich mein Haus,
    Senta, mein Kind, glaubt ich schon zu umarmen: -
    da bläst es aus dem Teufelsloch heraus ...
    Wer baut auf Wind, baut auf Satans Erbarmen!

    Richard Wagner (1813 - 1883)  - Der fliegende Holländer

     
  • gandhi-mahatma

    „Zuerst ignorieren sie dich,
    dann lachen sie über dich,
    dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

     
  • th128---ffffff--wilhelm busch.jpgAus der Mühle schaut der Müller, Der so gerne mahlen will.
    Stiller wird der Wind und stiller, Und die Mühle stehet still.
    So gehts immer, wie ich finde,
    Rief der Müller voller Zorn.
    Hat man Korn, so fehlts am Winde, Hat man Wind, so fehlt das Korn.

    Wilhelm Busch (1832 - 1908)

     
   

Anmeldung  

   

Zitate  

"Kulturelle Barbarei"
"Es ist doch pervers, wenn man, um die Umwelt zu schützen, den CO2-Ausstoß steigert und die Landschaft zerstört."


Oskar Lafontaine in der Saarbrücker Zeitung am 31.10.2013

"Man has the fundamental right to freedom, equality and adequate conditions of life, in an environment of a quality that permits a life of dignity and well-being, and he bears a solemn responsibility to protect and improve the environment for present and future generations."

Declaration of the UN Conference on the Human Environment

"Früher war Energiearmut ein Randphänomen, mittlerweile ist es ein Alltagsproblem."

Volker Hatje, Elmshorner Stadtrat

„Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich durch sie bewahren will: Die Natur“

Reinhold Messner, 2002

"Der Ausbau regenerativer Energien kommt vor Umweltschutz"

Winfried Kretschmann, grüner Ministerpräsident von Baden-Württemberg, auf der Verbandsversammlung des Gemeindetages in BW

"Ihr müsst schon sehr gute Argumente liefern, wenn wir sie nicht bei euch vor die Haustür setzen sollen. Dann bauen wir sie woanders hin. Aber bauen werden wir sie. Warum? Weil das Gemeinwohl es gebietet."

Winfried Kretschmann (MP Baden-Württemberg) über seine Windwahnphantasien

For us, the world was full of beauty; for the other, it was a place to be endured until he went to another world. But we were wise. We knew that man's heart, away from nature, becomes hard.

Chief Luther Standing Bear (1868-1939)

"Eines Tages wird der Mensch den Lärm genauso bekämpfen müssen wie Cholera und Pest."

Robert Koch (1843-1910)

"Ich bin für Naturschutz und Energiewende verantwortlich und kann deshalb klar sagen, dass die Energiewende nicht am Naturschutz scheitern wird."

Robert Habeck, Energiewendeminister S-H am 20.08.2012 im WELT-Interview

Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
Napoleon Bonaparte (1769-1821)
   

Wer ist online  

Aktuell sind 2220 Gäste und keine Mitglieder online

   
free counters
   
Copyright © 2017 windwahn.de - Windenergie? Nein Danke! - Umweltzerstörung braucht Gegenwind - Wind Energy? NO! - International Platform against Wind Madness. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© www.windwahn.de