Aktuelle WEA-Zahlen in SH: Variable Bestandszahlen von 2809 bis 3435 Anlagen!

Rasanter WEA-Zubau in der BRD und besonders in SH - Immer wieder tauchen neue Zahlen in der Berichterstattung auf

Dabei ergeben unsere Recherchen regelmäßig, dass die Bestandszahlen stark variieren, je nach Informationsquelle. Die Gründe können vielfältig sein, von schlechter, zumindest schleppender Datenpflege, über unterschiedliche Zeitpunkte zur Erhebung, bis zu unterschiedlichen Interessenlagen.

Näheres hier

   

https://www.openpetition.de/images/petition/weitere-windkraftanlagen-im-saarland-eine-katastrophe-fuer-mensch-und-natur_1486242125.jpg

! Petition !
Saarland

Weitere Windkraftanlagen im Saarland – eine Katastrophe für Mensch und Natur

https://www.openpetition.de/petition/online/weitere-windkraftanlagen-im-saarland-eine-katastrophe-fuer-mensch-und-natur

   

Neuer Beitrag auf www.opfer.windwahn.de

Schleswig-Holstein - Dutzende von Anwohnern von WEA in Silberstedt, Treia und Umgebung sind erkrankt.

WEA-Anwohner: Die Rotoren machen uns krank

   
etscheit

Geopferte Landschaften

Das Buch mit Beiträgen von 18 Autoren aus unterschiedlichen umweltrelevanten Disziplinen ist eine eindrucksvolle Abrechnung mit der im Namen der Energiewende fortschreitenden Industrialisierung, der zum angeblichen Schutz der Atmosphäre immer mehr Teile der Biosphäre geopfert werden.

Weiterlesen: Geopferte Landschaften

   

!! WICHTIGE PETITION !!

Umweltministerin Hendricks und das Tötungsverbot im Bundesnaturschutzgesetz

Artenschutz soll der Windkraft noch öfter zum Opfer fallen
Bitte unterzeichnen Sie die Petition zum Schutz unserer Arten!

https://www.regenwald.org/petitionen/1082/es-gibt-keine-hinnehmbare-menge-getoeteter-tiere-frau-ministerin?t=431-37-4743-1

   

windwahn vortragwindwahn Vortrag Infraschall

Wie wirkt Schall den man nicht hören kann?

   

pic12Neue Slideshow

über den Irrsinn Windenergie

Slideshow III

   

epawSchließen Sie sich der Europäischen Plattform gegen Windkraftwerke (EPAW) an
http://www.epaw.org/organisation.php?lang=de&country=Deutschland

   
 

Achtung - Stellung nehmen - Einwändungen schreiben

Auslegung des Online-Windkraft-Atlas für SH
Onlinebeteiligung ab sofort bis Ende Juni 2017

Weitere Infos hier

   

Verfassungsbeschwerde - Spendenaufruf

Der Regionalverband Taunus e.V. bringt die Windkraft vor das Bundesverfassungsgericht.
Bitte unterstützen Sie diese Aktion mit einer Spende.
--> Stichwort "Verfassungsbeschwerde" <--
   

Schleswig-Holstein

Die unzulänglichen Karten der Landesregierung sind für Einwendungen im Rahmen der Regionalplanung Teilfortschreibung Wind nicht geeignet.
Nutzen Sie daher die hervorragend aufgearbeitete Karte von H. Diedrich. http://arcg.is/1MRWx20 

   

BUND und Naturstrom AG  

naturstrom ag historie small

   

Windwahn Newsletter  

Melden Sie sich zum windwahn newsletter an.

   

Vent de colère - Frankreich  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Bye bye Kirschenland  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Protestsong - Brandenburg  


PopUp MP3 Player (New Window)
   

Prokon  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Stand up! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Antiwindkraftlied - Hessen  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Steh' auf! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Gegenwind-Hymne (A)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Bitte um Solidarität durch Unterzeichnung einer Petition aus Frankreich

gegen die Entwertung der Landungsstrände (D-Day-Beaches) in der Normandie zur Befreiung Europas von der Nazi-Diktatur durch eine Offshore-Windindustriezone mit 75 WEA von 180m Höhe.
Mit Ihrer Unterschrift unterstützen Sie auch den Antrag auf Erteilung des UNESCO-Welterbetitels!
Petition unterzeichen
   

Im Gegenwind: Die "saubere", maßlos geförderte Windkraftwelt

Details

IMG 3136 2

Das EEG mit seinen Milliardenzahlungen fliegt der Regierung langsam aber sicher um die Ohren. Die Dauerlüge vom "erneuerbaren" Windstrom, der immer billiger würde wird von kaum noch jemandem geglaubt, denn mittlerweile erkennen auch die Stromkunden, dass ihre Rechnungen weiterhin kontinuierlich steigen und dass die fallenden Kosten, mit denen Lobbyisten und Ideologen werben, nur bis zur Strmbörse reichen. Erkenntnisresistenz, Rechenschwäche oder dreister Betrug??

Dass nun plötzlich und unerwartet mit der herannahenden Landtagswahl am 07.Mai 2017 in Schleswig-Holstein, der "Wiege der Windkraft", der grüne Star und Energiewendeminister Robert Habeck (der mit den Rotorsporen bewehrten Reitstiefeln) und Ministerpräsident Torsten Albig, der stets betont "Ich kämpfe für meine Windmüller" auf die Bremse treten wollen und "nur noch" 150 bis 200 WEA pro Jahr in Schleswig-Holstein für die nächsten 10 Jahre zulassen, kann niemanden ernsthaft verwundern.
Es ruft möglicherweise ein Posten in der Bundespolitik und vielleicht wird auch die Wiederwahl angestrebt...?!

Wenn es die "Windkraftskeptiker" im Land, wie sie gern verharmlosend genannt werden allerdings zum Jubeln bringt, dann liegt auch das an den gleichen o.g. Schwächen.
150 WEA x 10 = 1500 WEA, oder doch eher 200 WEA x 10 = 2000 zu den bereits heute vorhandenen 3435 WEA - Stand 31.12.2015 (!) - plus die Hunderten WEA, die momentan noch als sog. Ausnahmen genehmigt und bis Ende 2016 gebaut werden. Das bedeutet dann weit über 5500 WEA oder eher weit über 6000 WEA auf etwa 15.800 km² in den nächsten 10 Jahren.
Von Zubau mit 6000 WEA in SH war vor dieser "Schein"-Debatte ohnehin immer die Rede. Also die übliche getarnte Trickserei?
Die dann in den aktuell bearbeiteten Regionalplänen ausgewiesenen Flächen sind zur Bebauung frei gegeben, das heißt, kein Politiker, keine Gemeinde, kein Anwohner kann diese Bebauung noch verhinden. Einzig eine verminderte Förderung wird den weiteren Wildwuchs bremsen. Denn entgegen aller Beteuerungen geht es den Windkraftlobbyisten nicht um die Rettung des Wetters oder um andere gutmenschelnden Taten, sondern nur um den Profit.
Und, liebe Mitbürger, denkt dran: Die Entwicklung und Erprobung von 300m hohen WEA wird zur Zeit durch unsere Steuergelder finanziert und 400 m hohe WEA sind bereits angedacht!

Also: Dran bleiben, Stellung nehmen und aufklären - z.B. dazu, was die dänische Regierung ab 2017 bzgl. ihrer Rücknahme von Subventionen für die Windkraft an Land plant, um die Kostenexplosition für ihre Mitbürger zu stoppen: http://windwahn.de/index.php/news/allgemein/bahnbrechendes-aus-daenemark.html
JR

DIE WELT - Wirtschaft

Zu viel Ökoenergie

22.05.16 von Daniel Wetzel

Gabriels Kalkül hinter der Windkraft-Deckelung

Der Bundesregierung wird der ungebremste Aufbau neuer Windräder langsam unheimlich. Daher plant sie eine drastische Senkung der Förderung.
Für Wirtschaftsminister Gabriel steht viel auf dem Spiel.

Leseprobe:

Die deutsche Windindustrie hat fantastische Jahre hinter sich. Fast 1400 Windkraftanlagen wurden allein im vergangenen Jahr auf Feldern und in Wäldern errichtet. Inzwischen drehen sich deutschlandweit rund 26.000 Rotoren und produzieren Ökostrom für die Energiewende. Wer übers Land fährt, kann heute nur noch selten den Blick über den Horizont streichen lassen, ohne dass sich irgendwo etwas dreht.
[...]
Nach Informationen der "Welt am Sonntag" will Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) die Einspeisetarife für Windstrom zum 1. Januar 2017 schlagartig um 7,5 Prozent kürzen. Schärfere Einschnitte bei den Fördersätzen hat es in der Geschichte der Energiewende kaum gegeben.
[...]
Gabriels Beamte haben den Auftrag bekommen, alles zu verhindern, was die Energiewende weiter verteuern könnte.

Aus gutem Grund: Weil die Börsenpreise für Strom in den vergangenen Monaten immer tiefer gefallen sind, müssen die Ökostromproduzenten nach der Logik des Erneuerbare-Energien-Gesetzes dafür mit einer entsprechend stärker steigenden EEG-Umlage entschädigt werden. Fachpolitiker rechnen damit, dass die Umlage von derzeit 6,35 Cent pro Kilowattstunde auf mehr als acht Cent ansteigen könnte.
[...]

Alles lesen!
http://www.welt.de/wirtschaft/energie/article155553764/Gabriels-Kalkuel-hinter-der-Windkraft-Deckelung.html

Auch die Kommentare sind lesenswert: von klug bis absurd.

Energiewendeminister Habeck, SH

http://www.welt.de/wirtschaft/energie/article155534032/Gruener-Superstar-faellt-Windkraft-Lobby-in-den-Ruecken.html

Leseprobe:

"Energiewende verändert unsere Heimat"

Bisher war das Ziel, dass Schleswig-Holstein bis zum Jahr 2020 drei Mal mehr Ökostrom produziert, als es selbst verbraucht. Habeck möchte die Erreichung des 300-Prozent-Ziels jetzt bis 2030 schieben. "Das gibt uns die Chance, die Energiewende kontinuierlich und als gesamtgesellschaftliches Projekt voranzubringen", sagte er im Interview.

Trotzdem hält Habeck am Ziel fest, "bis spätestens Mitte des Jahrhunderts CO2-frei zu sein". Doch durch eine Verlangsamung der Energiewende "könnten die Interessen vom Klima- und Artenschutz bis hin zum Schutz des Wohnumfeldes besser austariert werden".
Denn, so räumt der Minister ein: "Die Energiewende ist ein enormer Veränderungsprozess, und ich habe als Energiewendeminister von Anfang gesagt, dass sich die Heimat verändern wird."

Bemerkenswert ist Habecks Wende auch deshalb, weil er sie nicht auf technische Probleme bei der Umsetzung Grünstrom-Revolution zurückführt. So wäre es naheliegend gewesen, die Notwendigkeit einer Windkraft-Bremse mit fehlenden Stromnetzen zu begründen. Doch Habeck gibt als einer der erste Grünen-Politiker öffentlich zu, dass in der Bevölkerung die Akzeptanz für immer neue Windparks schwindet.

"Ich nehme im Land eine große Unruhe wahr", sagte Habeck: "Nicht nur bei Naturschutzverbänden, auch bei Bürgern, Zeitungslesern und Menschen, die in Initiativen wie Gegenwind oder Vernunftkraft organisiert sind." Die Diskussion beginne "jetzt laut zu werden".

"Können nicht jedes Windrad mit Polizei schützen"

Welches gesellschaftliche Konfliktpotenzial in der immer engeren Bebauung der Landschaft mit Windparks liegt, malte Habeck geradezu dramatisch aus: "Ein Atomkraftwerk konnte man noch mit Polizeischutz durchsetzen. Wenn wir jedes Windrad mit einer Polizeihundertschaft schützen müssen, dann geht es nicht mehr."

Alles lesen:

http://www.welt.de/wirtschaft/energie/article155534032/Gruener-Superstar-faellt-Windkraft-Lobby-in-den-Ruecken.html

Windwahn

Hier will uns der Energiewendeminister weismachen, dass irgendjemand in SH die WEA bedroht oder gar angreift...
Wir kennen nur entgegengesetzte Fälle, nämlich Übergriffe auf Windkraftgegner durch diejenigen, die versuchen, ihre lukrativen Projekte mit allen Mitteln durchzusetzen.
Da sind weder die Avifauna noch die sich gegen das jeweilige Projekt wehrenden Anwohner vor der Gier der Profiteure und ihren Auswüchsen sicher.
Schützen müssen sie sich allerdings selber!

Aber immerhin ist nach Jahren des Widerstandes (1997 begann dieser bereits mit Aufklärung durch denBLS - Bundesverband Landschaftsschutz!) ist dieser nun nach 20 Jahren und über 3500 WEA in SH in der Bevölkerung und sogar in der Politik angekommen. Allerdings haben die Medien in SH dem Widerstand gegen neue WK-Projekte bald 20 Jahre lang kaum Raum in ihren Print-,Funk- und TV-Produkten gegeben.
JR.

Was nun? 150 oder 200 WEA pro Jahr??
"Zwar will Schleswig-Holstein das Ausbautempo nach Habecks Angaben ohnehin halbieren auf nur noch 150 bis 200 neue Anlagen pro Jahr"

http://www.shz.de/deutschland-welt/politik/energiegipfel-es-wird-ein-showdown-fuer-sh-aber-ohne-albig-id13678881.html

Ökostrom-Reform SH

Merkel machte deutlich, dass die Marktfähigkeit der Erneuerbaren als mittlerweile wichtigsten Säule der Stromversorgung weiter verbessert werden müsse. Besonders umstritten sind vom Bund geforderte Kürzungen der Förderung von Windkraft an Land sowie Vorgaben, dass der Zubau in Gebieten, wo Stromleitungen fehlen, gedrosselt werden soll. Das betrifft besonders Schleswig-Holstein. Sigmar Gabriel fordert zusätzliche Beschränkungen für ein sogenanntes „Netzengpass-Gebiet“ in Norddeutschland. Zwar will Schleswig-Holstein das Ausbautempo nach Angaben von Landesumweltminister Robert Habeck (Grüne) ohnehin halbieren auf nur noch 150 bis 200 neue Anlagen pro Jahr. Doch fürchtet der Grüne, dass der Bund sich mit der Festlegung des Netzengpassgebiets des Drucks entledigen will, die Stromnetze schnell auszubauen. „Wenn der Bund die Ausbauziele am Netzfortschritt festmacht, kann sogar die gesamte Energiewende gefährdet werden“, warnt Habeck. Er fordert daher: „Die Bundesregierung muss klarstellen, dass sie an den bereits vorgesehenen Stromleitungsprojekten festhält und die zeitnahe Umsetzung forciert.“

http://www.shz.de/deutschland-welt/politik/oekostrom-reform-sh-kann-sich-noch-nicht-durchsetzen-id13685776.html

   

Was wir sind  

    unabhängig - selberdenkend - eigenfinanziert   

Die Verleumdungsversuche aus den Reihen der Windenergie-Profiteure werden auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer:

www.windwahn.de - frei von Lobbyeinflüssen, Subventionen, Sponsoring und Ideologien

   

Verwandte Beiträge  

   

Man sollte immer auf alte Männer hören  

  • 220px-JosephPulitzerPinceNeznpsgovEs gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich. Und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekannt machen allein genügt vielleicht nicht – aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen

    Josef Pulitzer (1847 - 1911)

     
  • 200px-Richard Wagner by Caesar Willich ca 1862Sandwike ist's, genau kenn ich die Bucht.
    Verwünscht! Schon sah am Ufer ich mein Haus,
    Senta, mein Kind, glaubt ich schon zu umarmen: -
    da bläst es aus dem Teufelsloch heraus ...
    Wer baut auf Wind, baut auf Satans Erbarmen!

    Richard Wagner (1813 - 1883)  - Der fliegende Holländer

     
  • gandhi-mahatma

    „Zuerst ignorieren sie dich,
    dann lachen sie über dich,
    dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

     
  • th128---ffffff--wilhelm busch.jpgAus der Mühle schaut der Müller, Der so gerne mahlen will.
    Stiller wird der Wind und stiller, Und die Mühle stehet still.
    So gehts immer, wie ich finde,
    Rief der Müller voller Zorn.
    Hat man Korn, so fehlts am Winde, Hat man Wind, so fehlt das Korn.

    Wilhelm Busch (1832 - 1908)

     
   

Anmeldung  

   

Zitate  

"Kulturelle Barbarei"
"Es ist doch pervers, wenn man, um die Umwelt zu schützen, den CO2-Ausstoß steigert und die Landschaft zerstört."


Oskar Lafontaine in der Saarbrücker Zeitung am 31.10.2013

"Man has the fundamental right to freedom, equality and adequate conditions of life, in an environment of a quality that permits a life of dignity and well-being, and he bears a solemn responsibility to protect and improve the environment for present and future generations."

Declaration of the UN Conference on the Human Environment

"Früher war Energiearmut ein Randphänomen, mittlerweile ist es ein Alltagsproblem."

Volker Hatje, Elmshorner Stadtrat

„Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich durch sie bewahren will: Die Natur“

Reinhold Messner, 2002

"Der Ausbau regenerativer Energien kommt vor Umweltschutz"

Winfried Kretschmann, grüner Ministerpräsident von Baden-Württemberg, auf der Verbandsversammlung des Gemeindetages in BW

"Ihr müsst schon sehr gute Argumente liefern, wenn wir sie nicht bei euch vor die Haustür setzen sollen. Dann bauen wir sie woanders hin. Aber bauen werden wir sie. Warum? Weil das Gemeinwohl es gebietet."

Winfried Kretschmann (MP Baden-Württemberg) über seine Windwahnphantasien

For us, the world was full of beauty; for the other, it was a place to be endured until he went to another world. But we were wise. We knew that man's heart, away from nature, becomes hard.

Chief Luther Standing Bear (1868-1939)

"Eines Tages wird der Mensch den Lärm genauso bekämpfen müssen wie Cholera und Pest."

Robert Koch (1843-1910)

"Ich bin für Naturschutz und Energiewende verantwortlich und kann deshalb klar sagen, dass die Energiewende nicht am Naturschutz scheitern wird."

Robert Habeck, Energiewendeminister S-H am 20.08.2012 im WELT-Interview

Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
Napoleon Bonaparte (1769-1821)
   

Wer ist online  

Aktuell sind 1288 Gäste und keine Mitglieder online

   
free counters
   
Copyright © 2017 windwahn.de - Windenergie? Nein Danke! - Umweltzerstörung braucht Gegenwind - Wind Energy? NO! - International Platform against Wind Madness. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© www.windwahn.de