Aktuelle WEA-Zahlen in SH: Variable Bestandszahlen von 2809 bis 3435 Anlagen!

Rasanter WEA-Zubau in der BRD und besonders in SH - Immer wieder tauchen neue Zahlen in der Berichterstattung auf

Dabei ergeben unsere Recherchen regelmäßig, dass die Bestandszahlen stark variieren, je nach Informationsquelle. Die Gründe können vielfältig sein, von schlechter, zumindest schleppender Datenpflege, über unterschiedliche Zeitpunkte zur Erhebung, bis zu unterschiedlichen Interessenlagen.

Näheres hier

   

Neuer Beitrag auf www.opfer.windwahn.de

Schleswig-Holstein - Dutzende von Anwohnern von WEA in Silberstedt, Treia und Umgebung sind erkrankt.

WEA-Anwohner: Die Rotoren machen uns krank

   
etscheit

Geopferte Landschaften

Das Buch mit Beiträgen von 18 Autoren aus unterschiedlichen umweltrelevanten Disziplinen ist eine eindrucksvolle Abrechnung mit der im Namen der Energiewende fortschreitenden Industrialisierung, der zum angeblichen Schutz der Atmosphäre immer mehr Teile der Biosphäre geopfert werden.

Weiterlesen: Geopferte Landschaften

   

!! WICHTIGE PETITION !!

Umweltministerin Hendricks und das Tötungsverbot im Bundesnaturschutzgesetz

Artenschutz soll der Windkraft noch öfter zum Opfer fallen
Bitte unterzeichnen Sie die Petition zum Schutz unserer Arten!

https://www.regenwald.org/petitionen/1082/es-gibt-keine-hinnehmbare-menge-getoeteter-tiere-frau-ministerin?t=431-37-4743-1

   

windwahn vortragwindwahn Vortrag Infraschall

Wie wirkt Schall den man nicht hören kann?

   

pic12Neue Slideshow

über den Irrsinn Windenergie

Slideshow III

   

epawSchließen Sie sich der Europäischen Plattform gegen Windkraftwerke (EPAW) an
http://www.epaw.org/organisation.php?lang=de&country=Deutschland

   
 

Achtung - Stellung nehmen - Einwändungen schreiben

Auslegung des Online-Windkraft-Atlas für SH
Onlinebeteiligung ab sofort bis Ende Juni 2017

Weitere Infos hier

   

Verfassungsbeschwerde - Spendenaufruf

Der Regionalverband Taunus e.V. bringt die Windkraft vor das Bundesverfassungsgericht.
Bitte unterstützen Sie diese Aktion mit einer Spende.
--> Stichwort "Verfassungsbeschwerde" <--
   

Schleswig-Holstein

Die unzulänglichen Karten der Landesregierung sind für Einwendungen im Rahmen der Regionalplanung Teilfortschreibung Wind nicht geeignet.
Nutzen Sie daher die hervorragend aufgearbeitete Karte von H. Diedrich. http://arcg.is/1MRWx20 

   

BUND und Naturstrom AG  

naturstrom ag historie small

   

Windwahn Newsletter  

Melden Sie sich zum windwahn newsletter an.

   

Vent de colère - Frankreich  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Bye bye Kirschenland  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Protestsong - Brandenburg  


PopUp MP3 Player (New Window)
   

Prokon  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Stand up! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Antiwindkraftlied - Hessen  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Steh' auf! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Gegenwind-Hymne (A)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Bitte um Solidarität durch Unterzeichnung einer Petition aus Frankreich

gegen die Entwertung der Landungsstrände (D-Day-Beaches) in der Normandie zur Befreiung Europas von der Nazi-Diktatur durch eine Offshore-Windindustriezone mit 75 WEA von 180m Höhe.
Mit Ihrer Unterschrift unterstützen Sie auch den Antrag auf Erteilung des UNESCO-Welterbetitels!
Petition unterzeichen
   

Wieder Urteil zum Artenschutz

Details

& Angebote hoher Pachtzahlungen machen gierig und lassen über Milan-Leichen gehen

Sollte der Baustopp Bestand haben, entgehen Birkenfeld knapp 4 Millionen Euro Pachteinnahmen über 20 Jahre.
Mit Dank an Gerti!

Money, Money, Money...

Rhein-Zeitung

13.08.2014, 15:52 Uhr | aktualisiert: 13.08.2014, 17:51 Uhr

Baustopp für drei Birkenfelder Windräder verhängt

Birkenfeld – Schock für die politisch Verantwortlichen in der Kreisstadt: Das Verwaltungsgericht Koblenz hat einen Baustopp für die drei Windräder im Birkenfelder Stadtwald verhängt – nur zwei Wochen vor deren Fertigstellung. Die ausführende Firma Geres spricht von Ausfallkosten in Höhe von 15 000 Euro pro Tag.

Von unserem Redaktionsleiter Stefan Conradt

Tatsächlich sind die Kosten, sollte es beim Baustopp bleiben, wohl noch viel höher: Beim ostfriesischen Hersteller Enercon liegen Gondel und Rotoren für die E 92-Anlagen bereit. Sie sollten in den kommenden Tagen angeliefert werden, ein teurer Spezialkran zur Montage ist bereits seit Wochen reserviert.

Dem Gericht liegt ein einstweiliger Antrag des Nabu Rheinland-Pfalz auf „Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung" des eingelegten Widerspruchs gegen die Baugenehmigung vor. Daraufhin hat die Kreisverwaltung am Dienstag einen Baustopp verhängt. Laut Dezernent Hans-Jürgen Brünesholz bezieht sich der Antrag auf Paragraf 80 der Verwaltungsgerichtsordnung. Beklagt ist die nach Meinung des Nabu widerrechtliche Genehmigung des Windräderbaus durch die Kreisverwaltung als untere Naturschutzbehörde. Nach Informationen der Nahe-Zeitung ist wohl ein möglicherweise nicht im Gutachten erfasster Rotmilan-Nistplatz Ausgangspunkt des Rechtsstreits. Die Kreisverwaltung hat nun eine Woche Zeit, Stellung zu beziehen.

[...]

Alles lesen:

http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/nahe_artikel,-Baustopp-fuer-drei-Birkenfelder-Windraeder-verhaengt-%5Bupdate%5D-_arid,1192367.html

Dazu persönliche Erfahrungen einer Mitstreiterin aus Ostrach

Für drei Windräder 4 Mio. Euro Pachteinnahmen in 20 Jahren – das sind € 200.000,- pro Jahr für drei Windräder!!

" Jetzt wissen wir auch, warum bei uns die Firmen RegEn und Ostwind auf Teufel komm raus weiter planen und weiter begutachten.

Bereits in 01/2013 hat das Landratsamt Sigmaringen der Firma RegEn einen positiven Vorbescheid für 2 WKAs bei Birkhöfe erteilt. Auch hier hat die Untere Naturschutzbehörde des LRA einen Rotmilan-Bruthorst in ca. 450 m Entfernung zu einer WKA „übersehen"! Obwohl der hierfür zuständige Gutachter 2-3 Rotmilanhorste nachweist und klar aussagt: „Die (lt. Richtlinien der lubw) geforderten Mindestabstände von WKAs zu Brutplätzen wurden bei Rotmilanen n i c h t eingehalten." Die natur- und artenschutzrechtlichen Belange werden hier bis heute geprüft!
Die Firma Ostwind lässt für die Konzentrationszone OM03 (Wald Kohlholz zwischen Ursendorf – Tafertsweiler – Gunzenhausen) seit Februar 2014 bis Ende 2014 weiter das Vogelaufkommen begutachten, obwohl seit April 2014 bekannt ist, dass neben weiteren streng geschützten Vogelartenaufkommen in und um die Konzentrationszone d r e i Rotmilan-Bruthorste im 1000 m – Radius liegen, der nächste liegt ca. 200 m von einer WKA entfernt.

Zwei weitere Gutachter im Auftrag der LUBW (Landesamt für Umwelt, Messungen und Naturschutz BW) haben von März bis Juli 2014 unsere Angaben zu Rot- und Schwarzmilanhorsten „im Großen und Ganzen" bestätigt, nämlich dass hier auf einem Gebiet von 9 km2 s e c h s Rotmilan-Bruthorste und z w e i weitere Horste ohne Bruterfolg liegen – was ein ganz besonderes „Milan-Dichtezentrum" bedeutet. (Der Durchschnitt in Deutschland ist 2,5 Rotmilan-Bruthorste auf 100 km2!)"

In ganz Deutschland laufen dieses Jahr große Förderprogramme zum Erhalt der Rotmilanpopulation (z.b. www.rotmilan.org) oder z.B.:

BfN Pressemitteilung: Neues Projekt schuetzt Rotmilane in der Rhoen
Berlin/Bonn, 1. August 2014: Mehr als die Hälfte aller auf der Welt vorkommenden Rotmilane brüten in Deutschland. Doch der Bestand des Greifvogels mit dem imposanten Erscheinungsbild geht seit Jahren zurück.

Ein neues Projekt im Bundesprogramm Biologische Vielfalt soll helfen, diesen Trend wieder umzukehren - mit Maßnahmen zum Schutz der Horste und zur Verbesserung der Lebensraumbedingungen in der Rhön. Das Bundesumweltministerium fördert das Vorhaben mit 680.000 Euro.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: "Wir wollen dafür sorgen, dass der Bestand des Rotmilans in Deutschland wieder deutlich ansteigt. Eine Voraussetzung dafür sind Lebensräume, in denen der Rotmilan ausreichend Nahrung zur Aufzucht seiner Jungen findet. Das neue Rotmilan-Projekt in der Rhön zielt darum nicht nur auf den Schutz der Brutplätze. Es soll auch darum gehen, mit neuen Wiesen und Weiden und einer insgesamt vielfältigeren Kulturlandschaft die Nahrungsgrundlage zu sichern."

BfN-Präsidentin Beate Jessel: "Der Rotmilan lebt nur bei uns in Europa.
Aus der hohen Brutvogelanzahl, die mehr als die Hälfte des Weltbestands ausmacht, ergibt sich eine besondere Verantwortung Deutschlands für den Erhalt und Förderung dieser Greifvogelart. Neben der Sicherung der Nahrungsgrundlage geht es in dem Projekt auch um den Schutz vor Verlusten durch Windkraftanlagen. Zur Vermeidung von Stromopfern an Freileitungen und Opfern an Windkraftanlagen sind Mastenkontrollen sowie die aktive Mitwirkung bei der Planung des Ausbaus der Windkraftanlagen in der Region vorgesehen".

Siehe auch Neuer Sternenpark darf Rotmilan retten

" Die Landschaft um die beantragten und geplanten WKAs in Ostrach muss nicht gefördert werden. Sie ist laut Ornithologen derart attraktiv, dass selbst bei Tötung von Rotmilanen durch hier aufgestellte WKAs weitere streng geschützte Greifvögel nachziehen werden und somit der Bestand auch der nachziehenden Vögel reduziert wird.

Das Artenschutzgesetz ist neben der Europa- auch eine Bundesvorschrift, die für jedermann verbindlich ist – für die Bürger wie auch für die Behörden. Der Bau der WKAs wird eindeutig gegen die geltende Gesetzgebung und das internationale Artenschutzabkommen verstoßen.

Im Windenergieerlass ist auch der Artenschutz geregelt. Es gibt genügend Beispiele in Südwürttemberg, wo bereits im Anfangsstadium von Flächennutzungsplänen für Windkraft Konzentrationszonen wieder gestrichen wurden wegen e i n e s Rotmilanhorstes.

Warum gelten bei uns in Ostrach andere Gesetze?"
MB

   

Was wir sind  

    unabhängig - selberdenkend - eigenfinanziert   

Die Verleumdungsversuche aus den Reihen der Windenergie-Profiteure werden auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer:

www.windwahn.de - frei von Lobbyeinflüssen, Subventionen, Sponsoring und Ideologien

   

Man sollte immer auf alte Männer hören  

  • 220px-JosephPulitzerPinceNeznpsgovEs gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich. Und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekannt machen allein genügt vielleicht nicht – aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen

    Josef Pulitzer (1847 - 1911)

     
  • 200px-Richard Wagner by Caesar Willich ca 1862Sandwike ist's, genau kenn ich die Bucht.
    Verwünscht! Schon sah am Ufer ich mein Haus,
    Senta, mein Kind, glaubt ich schon zu umarmen: -
    da bläst es aus dem Teufelsloch heraus ...
    Wer baut auf Wind, baut auf Satans Erbarmen!

    Richard Wagner (1813 - 1883)  - Der fliegende Holländer

     
  • gandhi-mahatma

    „Zuerst ignorieren sie dich,
    dann lachen sie über dich,
    dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

     
  • th128---ffffff--wilhelm busch.jpgAus der Mühle schaut der Müller, Der so gerne mahlen will.
    Stiller wird der Wind und stiller, Und die Mühle stehet still.
    So gehts immer, wie ich finde,
    Rief der Müller voller Zorn.
    Hat man Korn, so fehlts am Winde, Hat man Wind, so fehlt das Korn.

    Wilhelm Busch (1832 - 1908)

     
   

Anmeldung  

   

Zitate  

"Kulturelle Barbarei"
"Es ist doch pervers, wenn man, um die Umwelt zu schützen, den CO2-Ausstoß steigert und die Landschaft zerstört."


Oskar Lafontaine in der Saarbrücker Zeitung am 31.10.2013

"Man has the fundamental right to freedom, equality and adequate conditions of life, in an environment of a quality that permits a life of dignity and well-being, and he bears a solemn responsibility to protect and improve the environment for present and future generations."

Declaration of the UN Conference on the Human Environment

"Früher war Energiearmut ein Randphänomen, mittlerweile ist es ein Alltagsproblem."

Volker Hatje, Elmshorner Stadtrat

„Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich durch sie bewahren will: Die Natur“

Reinhold Messner, 2002

"Der Ausbau regenerativer Energien kommt vor Umweltschutz"

Winfried Kretschmann, grüner Ministerpräsident von Baden-Württemberg, auf der Verbandsversammlung des Gemeindetages in BW

"Ihr müsst schon sehr gute Argumente liefern, wenn wir sie nicht bei euch vor die Haustür setzen sollen. Dann bauen wir sie woanders hin. Aber bauen werden wir sie. Warum? Weil das Gemeinwohl es gebietet."

Winfried Kretschmann (MP Baden-Württemberg) über seine Windwahnphantasien

For us, the world was full of beauty; for the other, it was a place to be endured until he went to another world. But we were wise. We knew that man's heart, away from nature, becomes hard.

Chief Luther Standing Bear (1868-1939)

"Eines Tages wird der Mensch den Lärm genauso bekämpfen müssen wie Cholera und Pest."

Robert Koch (1843-1910)

"Ich bin für Naturschutz und Energiewende verantwortlich und kann deshalb klar sagen, dass die Energiewende nicht am Naturschutz scheitern wird."

Robert Habeck, Energiewendeminister S-H am 20.08.2012 im WELT-Interview

Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
Napoleon Bonaparte (1769-1821)
   

Wer ist online  

Aktuell sind 2801 Gäste und keine Mitglieder online

   
free counters
   
Copyright © 2017 windwahn.de - Windenergie? Nein Danke! - Umweltzerstörung braucht Gegenwind - Wind Energy? NO! - International Platform against Wind Madness. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© www.windwahn.de