Aktuelle WEA-Zahlen in SH: Variable Bestandszahlen von 2809 bis 3435 Anlagen!

Rasanter WEA-Zubau in der BRD und besonders in SH - Immer wieder tauchen neue Zahlen in der Berichterstattung auf

Dabei ergeben unsere Recherchen regelmäßig, dass die Bestandszahlen stark variieren, je nach Informationsquelle. Die Gründe können vielfältig sein, von schlechter, zumindest schleppender Datenpflege, über unterschiedliche Zeitpunkte zur Erhebung, bis zu unterschiedlichen Interessenlagen.

Näheres hier

   

https://www.openpetition.de/images/petition/weitere-windkraftanlagen-im-saarland-eine-katastrophe-fuer-mensch-und-natur_1486242125.jpg

! Petition !
Saarland

Weitere Windkraftanlagen im Saarland – eine Katastrophe für Mensch und Natur

https://www.openpetition.de/petition/online/weitere-windkraftanlagen-im-saarland-eine-katastrophe-fuer-mensch-und-natur

   

Neuer Beitrag auf www.opfer.windwahn.de

Schleswig-Holstein - Dutzende von Anwohnern von WEA in Silberstedt, Treia und Umgebung sind erkrankt.

WEA-Anwohner: Die Rotoren machen uns krank

   
etscheit

Geopferte Landschaften

Das Buch mit Beiträgen von 18 Autoren aus unterschiedlichen umweltrelevanten Disziplinen ist eine eindrucksvolle Abrechnung mit der im Namen der Energiewende fortschreitenden Industrialisierung, der zum angeblichen Schutz der Atmosphäre immer mehr Teile der Biosphäre geopfert werden.

Weiterlesen: Geopferte Landschaften

   

!! WICHTIGE PETITION !!

Umweltministerin Hendricks und das Tötungsverbot im Bundesnaturschutzgesetz

Artenschutz soll der Windkraft noch öfter zum Opfer fallen
Bitte unterzeichnen Sie die Petition zum Schutz unserer Arten!

https://www.regenwald.org/petitionen/1082/es-gibt-keine-hinnehmbare-menge-getoeteter-tiere-frau-ministerin?t=431-37-4743-1

   

windwahn vortragwindwahn Vortrag Infraschall

Wie wirkt Schall den man nicht hören kann?

   

pic12Neue Slideshow

über den Irrsinn Windenergie

Slideshow III

   

epawSchließen Sie sich der Europäischen Plattform gegen Windkraftwerke (EPAW) an
http://www.epaw.org/organisation.php?lang=de&country=Deutschland

   
 

Achtung - Stellung nehmen - Einwändungen schreiben

Auslegung des Online-Windkraft-Atlas für SH
Onlinebeteiligung ab sofort bis Ende Juni 2017

Weitere Infos hier

   

Achtung in Mittelhessen - Auslegung der Unterlagen

Einsichtnahme für Projekt Buhlenberg & Siegfriedeiche
vom 2. Januar 2017 bis zum 1. Februar 2017
Schriftliche Einwendungen gegen das Vorhaben bis zum 15. Februar 2017!

Weitere Infos hier

   

Schleswig-Holstein

Die unzulänglichen Karten der Landesregierung sind für Einwendungen im Rahmen der Regionalplanung Teilfortschreibung Wind nicht geeignet.
Nutzen Sie daher die hervorragend aufgearbeitete Karte von H. Diedrich. http://arcg.is/1MRWx20 

   

BUND und Naturstrom AG  

naturstrom ag historie small

   

Windwahn Newsletter  

Melden Sie sich zum windwahn newsletter an.

   

Vent de colère - Frankreich  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Bye bye Kirschenland  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Protestsong - Brandenburg  


PopUp MP3 Player (New Window)
   

Prokon  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Stand up! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Antiwindkraftlied - Hessen  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Steh' auf! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Gegenwind-Hymne (A)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Verfassungsbeschwerde - Spendenaufruf

Der Regionalverband Taunus e.V. bringt die Windkraft vor das Bundesverfassungsgericht.
Bitte unterstützen Sie diese Aktion mit einer Spende.
--> Stichwort "Verfassungsbeschwerde" <--
   

Regionalpläne in SH - Offener Brief

Details

Offener Brief von Rupert Rompel von der Halbinsel Schwansen an die Landtagsabgeordneten von Schleswig-Holstein - mit Dank!

Betreff: Abstimmung über neue Regionalpläne am 6. Dezember 2016

Sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete,

Sie sollen am 6.Dezember 2016 über die neuen Regionalpläne zur Ausweisung von Flächen für Windkraftanlagen in Schleswig-Holstein abstimmen. Nach bisherigen Veröffentlichungen ist Grundlage und Ziel dieser Pläne eine Fläche von 1,98% der Landesfläche und ein Erzeugungspotential an elektrischer Energie von 300% des Landesverbrauchs von Schleswig-Holstein. Diese 300% wurden zuletzt öffentlich von Ministerpräsident Albig bei einer Parlamentsdebatte am 8.Juni 2016 zunächst mit der Jahresarbeit der drei auf schleswig-holsteinischem Boden befindlichen Kernkraftwerke und wenig später in derselben Rede mit der aufaddierten Jahresarbeit sämtlicher konventioneller Kraftwerke in Schleswig-Holstein begründet.

Beide Begründungen sind sachlich und rechnerisch falsch!

Wie man den Veröffentlichungen der beiden Kernkraftwerksbetreiber Vattenfall und E.ON entnehmen kann, betrug die kumulierte Netto-Jahresarbeit aller drei Kernkraftwerke zusammen über ihre gemeinsame Betriebsdauer hinweg etwa 22,5 TWh pro Jahr. Die kumulierte Netto-Jahresarbeit sämtlicher konventioneller Kraftwerke – also Kernkraft plus Kohle, Gas u.a. - in Schleswig-Holstein lässt sich im selben Zeitraum aus der öffentlich zugänglichen Kraftwerksliste der Bundesnetzagentur zu etwa 31,2 TWh pro Jahr ermitteln.

Der Jahresverbrauch Schleswig-Holsteins beträgt - nach einer rückwirkend vom Statistikamt Nord im April 2016 vorgenommenen Korrektur - etwa 16 TWh pro Jahr. Danach ist sowohl die erste Aussage (3 Kernkraftwerke) als auch die zweite Aussage (alle konventionellen Kraftwerke) des Ministerpräsidenten sachlich und rechnerisch falsch. Im ersten Fall ergeben sich 140% und im zweiten Fall bestenfalls 195% anstelle der behaupteten 300%.

Feststellung 1:

In Schleswig-Holstein wurden netto noch nie 300% des Jahresverbrauchs erzeugt!

Feststellung 2:

Da anzunehmen ist, dass die Ermittlung der notwendigen Flächen für Windkraft auf diesen falschen Zahlen beruht, ist folgerichtig auch die Ermittlung der 1,98 % Landesfläche falsch und wesentlich zu hoch.

Dieser Tatbestand wurde von mir mehrmals öffentlich – auch bei Bürgerversammlungen in Anwesenheit von Mitgliedern des Landtags – vorgetragen. Eine diesbezügliche schriftliche Anfrage an die Abgeordneten Liebing und Günther, deren CDU vermutlich im Jahr 2009 Urheber der „300%“ sind, sowie das Angebot, diese Zahlen mit den Experten der Partei zu diskutieren, blieb bisher unbeantwortet.

Ich empfehle Ihnen daher dringend, diesen Sachverhalt bei Ihren weiteren Überlegungen und Ihrem Abstimmungsverhalten am 6.12.2016 zu berücksichtigen, um späteren gerichtlichen Überprüfungen zum Inhalt und Zustandekommen dieser Regionalpläne vorzubeugen.

In diesem Zusammenhang möchte ich Ihre Aufmerksamkeit noch auf den neuesten Quartalsbericht der Bundesnetzagentur von September 2016 zu den Abregelungen (EinsMan-Maßnahmen) im 1. Quartal 2016 lenken. Allein in Schleswig-Holstein wurde eine Energiemenge abgeregelt, die auf das Jahr hochgerechnet bereits einem Viertel (!) des Jahresverbrauchs des Landes Schleswig-Holstein entspricht. Das waren immerhin 72,4% aller Abregelungsmaßnahmen in der gesamten Bundesrepublik!

Die daraus resultierenden und auf das Jahr 2016 hochgerechneten Entschädigungsansprüche, die allein von schleswig-holsteinischen Stromverbrauchern für nicht gelieferten Strom zu bezahlen sind, belaufen sich auf über 400 Mio. Euro mit weiterhin steigender Tendenz.

Abschließend möchte ich Sie nochmals auf die originäre Idee der Energiewende hinweisen: § 35 BauGB fordert, der Windenergie substanziellen Raum zu gewähren. Darüber hinaus sollen dezentrale Erzeugung und Verbrauch zu einer verlustminimierten Ausgestaltung des Gesamtsystems beitragen. Beiden Forderungen wird in Schleswig-Holstein auch mit einer Übererfüllung von 140 bzw. 195% des Landesverbrauchs bereits mehr als ausreichend Rechnung getragen.

Freundlicher Gruß
Rupert Rompel

Anm. von H. U. Schroeder (Schroeders Wissen)
Zum Zitat "Es soll also mit allen Mitteln versucht werden, einen falsch berechneten oder zufällig gegriffenen Zielwert zu erreichen, der im Übrigen weit über dem Wert für die „substanzielle Raumgewährung“ liegt, die § 35 BauGB vorschreibt."

Der substantielle Raum ist bekanntlich ein inhaltlich nicht näher definiertes Gebot aus einem Urteil des BVerwG und nicht Bestandteil des BauGB, weder in §35 noch anderswo. Auch stellt der substanzielle Raum aus den gleichen Gründen keinen Wertmaßstab dar.

   

Was wir sind  

    unabhängig - selberdenkend - eigenfinanziert   

Die Verleumdungsversuche aus den Reihen der Windenergie-Profiteure werden auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer:

www.windwahn.de - frei von Lobbyeinflüssen, Subventionen, Sponsoring und Ideologien

   

Man sollte immer auf alte Männer hören  

  • 220px-JosephPulitzerPinceNeznpsgovEs gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich. Und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekannt machen allein genügt vielleicht nicht – aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen

    Josef Pulitzer (1847 - 1911)

     
  • 200px-Richard Wagner by Caesar Willich ca 1862Sandwike ist's, genau kenn ich die Bucht.
    Verwünscht! Schon sah am Ufer ich mein Haus,
    Senta, mein Kind, glaubt ich schon zu umarmen: -
    da bläst es aus dem Teufelsloch heraus ...
    Wer baut auf Wind, baut auf Satans Erbarmen!

    Richard Wagner (1813 - 1883)  - Der fliegende Holländer

     
  • gandhi-mahatma

    „Zuerst ignorieren sie dich,
    dann lachen sie über dich,
    dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

     
  • th128---ffffff--wilhelm busch.jpgAus der Mühle schaut der Müller, Der so gerne mahlen will.
    Stiller wird der Wind und stiller, Und die Mühle stehet still.
    So gehts immer, wie ich finde,
    Rief der Müller voller Zorn.
    Hat man Korn, so fehlts am Winde, Hat man Wind, so fehlt das Korn.

    Wilhelm Busch (1832 - 1908)

     
   

Anmeldung  

   

Zitate  

"Kulturelle Barbarei"
"Es ist doch pervers, wenn man, um die Umwelt zu schützen, den CO2-Ausstoß steigert und die Landschaft zerstört."


Oskar Lafontaine in der Saarbrücker Zeitung am 31.10.2013

"Man has the fundamental right to freedom, equality and adequate conditions of life, in an environment of a quality that permits a life of dignity and well-being, and he bears a solemn responsibility to protect and improve the environment for present and future generations."

Declaration of the UN Conference on the Human Environment

"Früher war Energiearmut ein Randphänomen, mittlerweile ist es ein Alltagsproblem."

Volker Hatje, Elmshorner Stadtrat

„Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich durch sie bewahren will: Die Natur“

Reinhold Messner, 2002

"Der Ausbau regenerativer Energien kommt vor Umweltschutz"

Winfried Kretschmann, grüner Ministerpräsident von Baden-Württemberg, auf der Verbandsversammlung des Gemeindetages in BW

"Ihr müsst schon sehr gute Argumente liefern, wenn wir sie nicht bei euch vor die Haustür setzen sollen. Dann bauen wir sie woanders hin. Aber bauen werden wir sie. Warum? Weil das Gemeinwohl es gebietet."

Winfried Kretschmann (MP Baden-Württemberg) über seine Windwahnphantasien

For us, the world was full of beauty; for the other, it was a place to be endured until he went to another world. But we were wise. We knew that man's heart, away from nature, becomes hard.

Chief Luther Standing Bear (1868-1939)

"Eines Tages wird der Mensch den Lärm genauso bekämpfen müssen wie Cholera und Pest."

Robert Koch (1843-1910)

"Ich bin für Naturschutz und Energiewende verantwortlich und kann deshalb klar sagen, dass die Energiewende nicht am Naturschutz scheitern wird."

Robert Habeck, Energiewendeminister S-H am 20.08.2012 im WELT-Interview

Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
Napoleon Bonaparte (1769-1821)
   

Wer ist online  

Aktuell sind 1162 Gäste und keine Mitglieder online

   
free counters
   
Copyright © 2017 windwahn.de - Windenergie? Nein Danke! - Umweltzerstörung braucht Gegenwind - Wind Energy? NO! - International Platform against Wind Madness. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© www.windwahn.de