topthemaNeuer Skandal in Dänemark:
Infraschall führt zu Mißbildungen
und Totgeburten
Dänemark – ILFN tötet 1600 Nerze
Bilder zu IFLN tötet 1600 Nerze

   

topthema

Infraschall - schon geringer Schalldruck schädigt das Immunsystem
Toxische Wirkung auf das Immunsystem

   

topthemaVorabmessungen können die
Unwirtschaftlichkeit von WKA
nachweisen
Vorabmessungen

   

Windwahn Newsletter  

Melden Sie sich zum windwahn newsletter an.

   

Veranstaltungen  

Schützt den Rheingauer Taunuskamm vor Industrialisierung durch Windkraftwerke
Bitte kommen Sie am Samstag, den 19. Juli 2014 um 15:00 Uhr nach Stephanshausen auf den Körberplatz (Ortsmitte)!
EINLADUNG zur offenen Informationsveranstaltung
   

Protestsong - Brandenburg  


PopUp MP3 Player (New Window)
   

Prokon  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Stand up! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Antiwindkraftlied - Hessen  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Steh' auf! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Gegenwind-Hymne (A)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Greenpeace - ein Fall für den Staatsanwalt?

Details

Sind Sie (noch) Mitglied bei Greenpeace?

Greenpeace droht "Erderwärmungsskeptikern": „Wir wissen, wo ihr wohnt.“

Paul Joseph Watson, Prisonplanet.com, 05.04.2010

In einem Artikel auf der offiziellen Internetseite von Greenpeace, der von einem Mitglied von Greenpeace verfasst wurde, werden die Klimaaktivisten dazu gedrängt, sich auf kriminelle Aktivitäten zu verlegen um ihrer sich verlangsamenden Erderwärmungsagenda wieder Schwung zu verleihen, während man gleichzeitig den Klimaskeptikern unheilvoll droht: „Wir wissen, wo ihr wohnt.“

Der Artikel wurde von dem Greenpeace-Aktivisten „Gene“ aus Indien geschrieben. Er fordert „zivilen Massenungehorsam um der Leugnung und der Skepsis die finanzielle Luft abzuschneiden“.

„Gene“ hat dann für rund die Hälfte aller Amerikaner, die in Folge des Klimagate-Skandals der menschlich verursachten Erderwärmung nun skeptisch gegenüberstehen, noch eine besondere Botschaft: „Wir wissen, wer ihr seid. Wir wissen, wo ihr wohnt. Wir wissen, wo ihr arbeitet. Und wir sind viele, ihr seid wenige.“

„Gene“ zitiert auch einen anderen Klimaaktivisten, der eine Armee von Ökos fordert, welche Gesetze brechen und Vergeltung gegenüber Jedem üben sollen, der ihnen im Weg steht.

„Die Politiker haben versagt. Jetzt liegt es an uns. Wir müssen die Gesetze brechen um die Gesetze zu schaffen, die wir brauchen: Gesetze, die dafür da sind die Gesellschaft zu schützen und die Zukunft zu schützen. Bis unsere Gesetze dies tun, werden die Klimalobbyisten hereingelegt. Die Klimalobbyisten werden hereingelegt. Das funktioniert so nicht. Wir brauchen eine Armee von Klimabanditen.“

Greenpeace hat die Kommentare nicht zurückgezogen und zog es stattdessen vor den Blogbeitrag am Anfang und am Ende mit hoffnungslos klingenden Erklärungen zu polstern, in denen darauf bestanden wird, dass der Autor friedliche Absichten habe. Die Organisation hat dafür offenkundig richtig eins drauf gekriegt, während die Geschichte gleichzeitig in ein weiteres Desaster ihrer Öffentlichkeitsarbeit ausartet.

Das ist keineswegs das erste Mal, wo sich die Anhänger der Erderwärmung auf Drohung von Gewalt verlegen um dadurch zu versuchen ihre rasch zusammenbrechende Glaubwürdigkeit bezüglich der Themen über die Klimaveränderung abzustützen. Im Juni letzten Jahres veröffentlichte ein anderer Erderwärmungsaktivist einen Artikel auf der Internetseite Talking Points Memo mit dem Titel „Ab welchem Punkt sperren oder exekutieren wir Erderwärmungsleugner?“

Kurz nachdem der Artikel zurückgezogen wurde, drohte man in einem Kommentar, der zu einem anderen prominenten Erderwärmungsskeptiker zurückverfolgt werden konnte und der auf dem Blog Climate Progress erschien, dass „schon bald eine ganze Generation bereit sein wird euch und euresgleichen zu erwürgen, während ihr in euren Betten schlaft“. Der Besitzer der Internetseite verteidigte den Kommentar als „eindeutig keine Bedrohung, sondern eine Vorhersage“.

Seit Jahren sind Klimaskeptiker das Ziel von Kampagnen gewesen, in denen sie als Kriminelle und Verräter verleumdet werden, wobei sogar, wie bei den Nazis, Nürnberger Prozesse gefordert wurden. Ein detaillierter Bericht des US-Senats des Jahres 2007 stellt im Detail dar, wie skeptische Wissenschaftler Bedrohungen und Einschüchterungen ausgesetzt waren.

„Ist das wirklich die Art eine vernünftige Botschaft, welcher dieser karitative Verein der Welt übermitteln soll, weiterzutragen?“ fragt James Delingpole. „Die unten stehenden Kommentare will ich gar nicht bewerten. Frohe Ostern Greenpeace PR-Abteilung! Ich denke ihr werdet in den nächsten Tagen einiges zu tun haben…“

Eine jüngst durchgeführte psychologische Untersuchung beleuchtete, dass Erwärmungsanhänger dazu neigen nicht so besorgt und vernünftig zu sein, wie sie sich selber darstellen, wenn es um ihr eigenes Privatleben geht.

„Bei Jenen, die, wie die Autoren es nennen, einen ´Nimbus des Öko-Verbraucherbewusstseins` mit sicher herführen, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie nett zu Anderen sind und wahrscheinlicher, dass sie betrügen und stehlen.“ fasst Iain Hollingshead vom Telegraph zusammen. „Konfrontiert mit verschiedenen moralischen Entscheidungsmöglichkeiten – beispielsweise, ob sie sich an die Spielregeln halten oder sich selbst eine angemessene Entlohnung zahlen – verhielten sich die Öko-Teilnehmer in den Experimenten viel schlimmer als ihre konventionellen Gegenüber. Die Kurzformel auf die Frage der Studie ist: Nein. Die Ökos sind gemein.“

Trotz der Bemühungen von Greenpeace Schadensbegrenzung zu betreiben, können nur wenig Zweifel über die wirklichen Zusammenhänge des Artikels bestehen. Indem man die Klimaaktivisten ermutigt zur Verfolgung ihrer sich verlangsamenden politischen Agenda „das Gesetz zu brechen“, hat „Gene“ kriminellen Aktivitäten den Weg bereitet. Bei der an die Klimaskeptiker gerichteten Abschlussbemerkung „wir wissen, wo ihr wohnt“ handelt es sich ganz klar um eine Form der Einschüchterung und um eine Einladung für die „Armee der Klimabanditen“ körperlich an denen Vergeltung zu üben, welche nicht mit ihnen einer Meinung sind.

Stellen Sie sich vor, wenn Infowars.com einen Artikel veröffentlichen würde, wo die Leser aufgefordert würden das Gesetz zu brechen um die US-Steuerbehörde, IRS, zu bekämpfen. Stellen Sie sich vor, wir würden IRS-Agenten mitteilen „wir wissen, wo ihr wohnt“. In Sekundenbruchteilen würden Razzien bei uns stattfinden und Alex Jones würde überall in den Massenmedien als gefährlicher Extremist dämonisiert. In der Tat ist es so, dass vergangenes Wochenende lediglich eine friedliche Briefkampagne, bei dem Gouverneure dazu angehalten wurden zurückzutreten, ausreichte um von den Medien und der Bundesregierung als besorgniserregender Hinweis auf die „extremistische“ Bedrohung durch Konstitutionelle aufgegriffen zu werden, obwohl es überhaupt keine Anzeichen auf Gewalt gab.

Wenn sogenannte Personen des „rechten Flügels“ oder Libertäre lediglich Briefe schreiben und auf einen friedlichen Wechsel drängen, werden sie als terroristische Hasstreiber dämonisiert. Wenn die Ökos jedoch offen kriminelles Verhalten fordern und diese Forderungen von kaum verhüllten Bedrohungen körperlicher Gewalt begleitet werden, ist das keine große Sache.

Werden CNN und MSNBC den Drohungen von Greenpeace gegenüber Menschen, die nicht ihrer Meinung sind, ebenfalls Wochen nicht enden wollender Berichterstattung widmen? Eher krönt noch der TV-Moderator Keith Olbermann den Kongressabgeordneten Hank Johnson (einen der größten Erderwärmungsverfechter) wegen seiner lächerlichen Warnung, die Insel Guam würde wegen Überbevölkerung, wie ein Boot untergehen, zur „schlimmsten Person der Welt“.


Lesen Sie mehr über Greenpeace droht Erderwärmungsskeptikern: „Wir wissen, wo ihr wohnt.“ von www.propagandafront.de

 

Inzwischen hat Greenpeace den Eintrag von der website genommen, sich jedoch nicht davon distanziert und einen link zum Beitrag veröffentlicht:

http://weblog.greenpeace.org/climate/2010/04/will_the_real_climategate_plea_1.html

   

Was wir sind  

    unabhängig - selberdenkend - eigenfinanziert   

Die Verleumdungsversuche aus den Reihen der Windenergie-Profiteure werden auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer:

www.windwahn.de - frei von Lobbyeinflüssen, Subventionen, Sponsoring und Ideologien

   

Translator  

   

Verwandte Beiträge  

   

Man sollte immer auf alte Männer hören  

  • Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.

    Josef Pulitzer (1847 - 1911)

     
  • „Zuerst ignorieren sie dich,
    dann lachen sie über dich,
    dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

     
  • Wilhelm Busch (1832 - 1908)Aus der Mühle schaut der Müller, Der so gerne mahlen will.
    Stiller wird der Wind und stiller, Und die Mühle stehet still.
    So gehts immer, wie ich finde,
    Rief der Müller voller Zorn.
    Hat man Korn, so fehlts am Winde, Hat man Wind, so fehlt das Korn.

    Wilhelm Busch (1832 - 1908)

     
   

Anmeldung  

   

Zitate  

"Kulturelle Barbarei"
"Es ist doch pervers, wenn man, um die Umwelt zu schützen, den CO2-Ausstoß steigert und die Landschaft zerstört."


Oskar Lafontaine in der Saarbrücker Zeitung am 31.10.2013

"Man has the fundamental right to freedom, equality and adequate conditions of life, in an environment of a quality that permits a life of dignity and well-being, and he bears a solemn responsibility to protect and improve the environment for present and future generations."

Declaration of the UN Conference on the Human Environment

"Früher war Energiearmut ein Randphänomen, mittlerweile ist es ein Alltagsproblem."

Volker Hatje, Elmshorner Stadtrat

„Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich durch sie bewahren will: Die Natur“

Reinhold Messner, 2002

"Der Ausbau regenerativer Energien kommt vor Umweltschutz"

Winfried Kretschmann, grüner Ministerpräsident von Baden-Württemberg, auf der Verbandsversammlung des Gemeindetages in BW

"Ihr müsst schon sehr gute Argumente liefern, wenn wir sie nicht bei euch vor die Haustür setzen sollen. Dann bauen wir sie woanders hin. Aber bauen werden wir sie. Warum? Weil das Gemeinwohl es gebietet."

Winfried Kretschmann (MP Baden-Württemberg) über seine Windwahnphantasien

For us, the world was full of beauty; for the other, it was a place to be endured until he went to another world. But we were wise. We knew that man's heart, away from nature, becomes hard.

Chief Luther Standing Bear (1868-1939)

"Eines Tages wird der Mensch den Lärm genauso bekämpfen müssen wie Cholera und Pest."

Robert Koch (1843-1910)

"Ich bin für Naturschutz und Energiewende verantwortlich und kann deshalb klar sagen, dass die Energiewende nicht am Naturschutz scheitern wird."

Robert Habeck, Energiewendeminister S-H am 20.08.2012 im WELT-Interview

   

Wer ist online  

Aktuell sind 255 Gäste und keine Mitglieder online

   
Copyright © 2014 windwahn.de - Windenergie? Nein Danke! - Umweltzerstörung braucht Gegenwind - Wind Energy? NO! - International Platform against Wind Madness. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

topthema  

 

Schon am 23. April 2012 hat windwahn.de darauf hingewiesen, wie das Ergebnis der Studie lauten wird.
Die Wilstedt-Studie - Wie es began

Unreflektiert und kritiklos
Die Wilstedt-Studie in den Medien

Windwahn analysiert die Wilstedt-Studie
Argumente gegen die Wilstedt-Studie

10 x Höhe von WEA als Mindestabstand zum Schutz der Anwohner von Wind"parks"
Wilstedt-Studie bestätigt - unfreiwillig - die 10H - Regelung aus Bayern

Pohl - Chapman - Leventhall: drei Ideologen
Trio Infernale

Windwahnarbeit hat sich gelohnt - Dr. Pohl nicht mehr Referent des BWE
Wo ist Dr. Pohl?

move penVon Seiten der Politik und Behörden wird immer wieder behauptet, bei Äußerungen gegen die sogenannten Erneuerbaren handele es sich um Einzelmeinungen.
Viele Einzelmeinungen ergeben jedoch eine Stimmung in der Bevölkerung und aus einer Stimmung wird eine Mehrheit.

Einige gute Beispiele solcher "Einzelmeinungen" lesen Sie hier:

Wilstersche Zeitung vom 14.07.2014

Wilstersche Zeitung vom 15.07.2014

Wilstersche Zeitung vom 18.07.2014

Wilstersche Zeitung vom 19.07.2014

FAZ vom 21.07.2014