topthema

Windkraftgegner weltweit - Ausspioniert und Analysiert

Windkraftgegner im Fadenkreuz

   

topthemaEnoch zu Guttenberg dirigiert

Enoch zu Guttenberg dirigiert

   

Windwahn Newsletter  

Melden Sie sich zum windwahn newsletter an.

   

Prokon  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Stand up! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Steh' auf! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Antiwindkraftlied (Hessen)  

   

Gegenwind-Hymne (A)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Windwahn - Kapitel 1

Details

Die Windwahn-Story

Wie aus einem Traum ein Albtraum wurde

Eine wahre Geschichte über den Windwahn in Norddeutschland,

von 2 Menschen, die aufs Land gezogen sind, um dort ihren Traum vom friedlichen Leben und Arbeiten inmitten der Natur zu verwirklichen und sich heute, 17 Jahre später, in einem permanenten Albtraum wiederfinden.

Kapitel 1 - Paradies auf dem Land zum Leben und Arbeiten

Als wir 1994 aufs Land zogen waren wir keine Windkraftgegner. Energieerzeugung durch Windkraft erschien uns damals möglicherweise als sinnvoll, aber wir waren zu wenig informiert über eventuelle Vor- oder Nachteile, so dass wir uns dazu kein Urteil erlauben wollten.

Bei der Suche nach einem geeigneten Resthof, möglichst einsam auf dem Land gelegen, interessierte uns nur eins: eine landschaftlich schöne Umgebung in einer intakten Natur mit einer großen Artenvielfalt, Ruhe und ein weiter Horizont.

Dies alles fanden wir in der Wilstermarsch im Südwesten Schleswig-Holsteins dem nördlichsten Bundesland der BRD in einer kleinen Gemeinde, die damals noch Neuendorf hieß.

haus_front

Der Hof war alt, sein Zustand dringend renovierungsbedürftig, der dazugehörige Garten ohne jeden Charme, platt und ungepflegt, das dazugehörige Land entsprach dem üblichen überdüngten und naturfreien Landwirtschaftsstandard. Etliche Haufen, teils umweltgefährdenden, Mülls mussten entfernt werden.

muell

Im Südosten, einige hundert Meter entfernt standen 3 Windkraftanlagen von knapp 50 Meter Höhe, die zum Zeitpunkt unserer Besichtigungs- und Planungsbesuche weder durch Lärm noch durch Schattenwurf auffielen. Auf unsere Frage, ob weitere Industrieanlagen wie WKA oder andere Bauwerke in der näheren Umgebung geplant seien, versicherte der Hausverkäufer, ein ehemaliger Landwirt, dass dies nicht der Fall sei und man hier ohnehin keinerlei Baugenehmigungen bekäme.

Der Preis war, gemessen am Zustand und den notwendigen Investitionskosten, viel zu hoch.

Aber für uns Großstädter und aktive Naturschützer, war eine intakte natürliche Umgebung mit einer großen Artenvielfalt ein wichtiges Kriterium, einen alten, stark renovierungsbedürftigen Resthof zu kaufen.

Die Lage war zauberhaft und wurde unseren Vorstellungen gerecht. Tausende von Kiebitzen, dazu Goldregenpfeifer, große Brachvögel und Schnepfen, eine Vielzahl verschiedenster Singvögel, diverse Gänse- und Entenarten, Großvögel wie Störche und Reiher, Greife von Weihen-, über Bussard- und Falkenarten zeugten tagsüber von einer großen Artenvielfalt. Nachts bezauberten uns Schleier- und Sumpfohreulen und verschiedene Fledermausarten, wie der Große Abendsegler, Bechstein-, Wasser- und Mückenfledermaus und sogar die seltene Teichfledermaus. Ein Paradies wie wir es uns gewünscht hatten, in dem wir alt werden wollten und für das wir bereit waren, sehr viel Arbeit und Zeit zu investieren und einen echten Wucherpreis zu zahlen.

weiheentenkiebitz

   

Was wir sind  

    unabhängig - selberdenkend - eigenfinanziert   

Die Verleumdungsversuche aus den Reihen der Windenergie-Profiteure werden auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer:

www.windwahn.de - frei von Lobbyeinflüssen, Subventionen, Sponsoring und Ideologien

   

Translator  

   

Verwandte Beiträge  

   

Man sollte immer auf alte Männer hören  

  • Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.

    Josef Pulitzer (1847 - 1911)

     
  • „Zuerst ignorieren sie dich,
    dann lachen sie über dich,
    dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

     
  • Wilhelm Busch (1832 - 1908)Aus der Mühle schaut der Müller, Der so gerne mahlen will.
    Stiller wird der Wind und stiller, Und die Mühle stehet still.
    So gehts immer, wie ich finde,
    Rief der Müller voller Zorn.
    Hat man Korn, so fehlts am Winde, Hat man Wind, so fehlt das Korn.

    Wilhelm Busch (1832 - 1908)

     
   

Anmeldung  

   

Zitate  

„Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich durch sie bewahren will: Die Natur“

Reinhold Messner, 2002

"Der Ausbau regenerativer Energien kommt vor Umweltschutz"

Winfried Kretschmann, grüner Ministerpräsident von Baden-Württemberg, auf der Verbandsversammlung des Gemeindetages in BW

"Ihr müsst schon sehr gute Argumente liefern, wenn wir sie nicht bei euch vor die Haustür setzen sollen. Dann bauen wir sie woanders hin. Aber bauen werden wir sie. Warum? Weil das Gemeinwohl es gebietet."

Winfried Kretschmann (MP Baden-Württemberg) über seine Windwahnphantasien

"Eines Tages wird der Mensch den Lärm genauso bekämpfen müssen wie Cholera und Pest."

Robert Koch (1843-1910)

"Ich bin für Naturschutz und Energiewende verantwortlich und kann deshalb klar sagen, dass die Energiewende nicht am Naturschutz scheitern wird."

Robert Habeck, Energiewendeminister S-H am 20.08.2012 im WELT-Interview

"Man has the fundamental right to freedom, equality and adequate conditions of life, in an environment of a quality that permits a life of dignity and well-being, and he bears a solemn responsibility to protect and improve the environment for present and future generations."

Declaration of the UN Conference on the Human Environment

"Früher war Energiearmut ein Randphänomen, mittlerweile ist es ein Alltagsproblem."

Volker Hatje, Elmshorner Stadtrat

For us, the world was full of beauty; for the other, it was a place to be endured until he went to another world. But we were wise. We knew that man's heart, away from nature, becomes hard.

Chief Luther Standing Bear (1868-1939)

   

Wer ist online  

Aktuell sind 196 Gäste und keine Mitglieder online

   
Copyright © 2014 windwahn.de - Windenergie? Nein Danke! - Umweltzerstörung braucht Gegenwind - Wind Energy? NO! - International Platform against Wind Madness. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.