Opfer zu sein ist keine Schande - es hinzunehmen bedeutet jedoch, sich aufzugeben.

Deswegen gibt windwahn.de den Opfern des Windenergie-Irrsinns eine Stimme.

www.opfer.windwahn.de

   

topthemaNeuer Studie über Infraschall

Neurobiologen von der LMU
weisen Wirkung von tieffreqentem
Lärm auf das Innennohr nach

   

topthema

Infraschall - schon geringer Schalldruck schädigt das Immunsystem
Toxische Wirkung auf das Immunsystem

   

topthema20 Jahre Infraschall - wie die Langzeitexposition an Windkraftwerken die Gesundheit von Anwohnern zerstören kann
Eidesstattliche Erklärung

   

Windwahn Newsletter  

Melden Sie sich zum windwahn newsletter an.

   

Protestsong - Brandenburg  


PopUp MP3 Player (New Window)
   

Prokon  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Stand up! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Antiwindkraftlied - Hessen  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Steh' auf! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Gegenwind-Hymne (A)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Kapitel 2 - Der Albtraum beginnt

Details

 

10 Monate nach unserem Umzug, mitten in der zeitaufreibenden Renovierungsarbeit und der Umgestaltung des Gartens in ein naturfreundliches Paradies, wurden in 320 bis 420m Entfernung von unserem Haus, von der Grundstücksgrenze 290, 370 und 220 m entfernt, Windkraftwerke (WKW) errichtet.

titel_10

 

 

 

 

 

Zuerst stirbt die Lebensqualität

Lärm und Schattenschlag

Der Albtraum begann für uns mit folgenden Konsequenzen:

Seit 1995 schlafen wir, wegen des Lärms, den die WKW produzieren, bei geschlossenen Fenstern. Auch wenn es sehr heiß ist. Schlaf bei offenem Fenster gehörte für uns bis dahin zur Selbstverständlichkeit und zum Wohlbefinden. Auch in den früher bewohnten Großstädten haben wir ihn immer genießen können. Hier konnten wir plötzlich, trotz Doppelverglasung, kaum noch bei geschlossenem Fenster schlafen, besonders bei Winden aus östlichen und nordwestlichen Richtungen. Gespräche in normaler Lautstärke waren bei entsprechenden Windstärken nun in einigen Räumen des Hauses unmöglich.

Das Gärtnern, die Beschäftigung mit den Tieren unseres großen Tierschutzbestandes und die  Entspannung in der friedlichen Natur waren unmöglich geworden, wenn der Wind blies.

Schattenschlag, etwas, das wir vorher nie erlebt hatten, wurde in den Vormittagsstunden zwischen November und Februar zu unserem neuen Begleiter. Bei niedrig stehender Sonne werfen die Rotorblätter Schatten , der zu Kopfschmerzen, Nervosität und Konzentrationsstörungen führt. Besonders ärgerlich, wenn man nicht flüchten kann, weil man seine Büros zuhause hat.

Die Avifauna verschwindet

Als die WKW im Februar 1995 den Betrieb aufnahmen, wurden die Auswirkungen auf die Avifauna (Vögel, Fledermäuse und Insekten) umgehend und auf erschreckende Weise deutlich. Der größte Teil der Vögel und Fledermäuse verschwand! Vogelarten, die sehr empfindliche Brüter sind, wie Kiebitze zum Beispiel, kehrten im Frühjahr nicht an ihre Brutplätze zurück. Auch viele Fledermausarten verschwanden damals dauerhaft.

Um diesem Verlust an Arten, die kurz vorher noch Grund waren, dieses Anwesen zu kaufen, entgegen zu wirken, kauften wir noch einige Hektar Land auf der, den WKW abgewandten Seite hinzu, um diese zu renaturieren.

Wir mussten 5 Jahre warten, bis sich im Jahr 2000 die Vogel- und Fledermauspopulation wieder regulierte, allerdings auf einem niedrigeren Niveau.

bussard_wka_opfer_small
Windkraftopfer Mäusebussard, gefunden Aug.2011. Die wenigsten finden wir - Marder, Krähen & Co. sind in der Regel schneller...

Reaktion der ehemaligen Naturschutzorganisationen – heute Umweltunternehmen

Als Mitglieder verschiedener Naturschutzorganisationen berichteten wir anderen Mitgliedern von unseren Beobachtungen zum Verhalten der Avifauna, nachdem die WKA in Betrieb gegangen waren. Bereits damals wurden wir als Spinner bezeichnet. Man warf uns vor, wir wären Atomkraft-Lobbyisten. Der Artenverlust wurde teils verleugnet, teils selbstverständlich akzeptiert, weil Windkraft so etwas Gutes sei. Wir waren entsetzt und nahmen nicht mehr an Treffen und Aktionen teil.

Heute haben wir sämtliche Nicht-Regierungs-Organisationen verlassen, die von Windindustrie-Profiteuren gesponsort werden bzw. mit Windenergie- und Biomasseerzeugung zu Umweltunternehmen auf Kosten der Natur geworden sind. Diesen Skandal und Betrug an der Natur und den wahren Naturschützern wollten wir nicht länger unterstützen. – Manche reagierten gar nicht auf die Begründung der Kündigung, andere mit Standardschreiben, wieder andere mit Unverständnis...

 

http://www.planet-energy.de/kraftwerksbau.html (Greenpeace Energy Kraftwerke)

http://www.gruenerstromlabel.org/ (hinter "Grüner Strom Lable" stehen u.a. NABU, BUND und DNR*)

http://www.naturstrom.de/ (Gründungsmitglieder u.a. NABU und BUND)

*DNR = Deutscher Naturschutz Ring

 

Erste Krankheitssymptome

Ungefähr 1996 merkten wir, dass wir kaum noch ein- und gar nicht mehr durchschlafen konnten. Wir überlegten in unserer Verzweiflung sogar, einen Wünschelrutengänger zu engagieren, um festzustellen, ob unser Bett auf einer Wasserader steht... Wir rückten Möbel und testeten verschiedene Schlafplätze - aber überall die gleichen Schlafstörungen.
Symptome wie Ohrdruck und Rauschen im Ohr waren plötzlich unsere Begleiter. Arztbesuche und Medikamenteneinnahme wurden für uns zur Regel. - Ich begann, mich zu wundern, warum es mir auf meinen monatelangen, anstrengenden Tourneen besser ging, als Zuhause. Ich erholte mich vom Schlafmangel während der Arbeitsphasen. Früher war es umgekehrt...

Windkraftwerke sind gefährlich für die menschliche Gesundheit (Dr. Alec Salt - Übersetzung Natalie Fryde, überarbeitet von Jutta Reichardt)

 

Windkraftprofiteure und ihre schmutzigen Methoden

Im gleichen Jahr, inmitten dieser neuen und erschreckenden Erfahrungen, erschien der damalige Bürgermeister mit dem Vertreter  einer Windkraftbetreibergesellschaft, um uns von einer Erweiterung der Windenergiezone, inmitten der noch artenreichsten Feuchtwiesen inkl. unseres gerade renaturierten Biotops, rings um unseren Hof zu überzeugen. Mit den Worten: „Es soll Ihr Schaden nicht sein...“, sollten wir korrumpiert werden. Den Herren wurde die Tür gewiesen.

Viel später erfuhren wir, dass damals im Dorf gewettet wurde, ob wir uns kaufen lassen von den Windenergieprofiteuren, oder ob die Liebe zur Natur siegen würde...

Auch von den 1000 DM, die den Gemeindevertretern Anfang der 90er Jahre gezahlt wurden für ihre Zustimmung im Gemeinderat zu den ersten Plänen für die Anlagen neben unserem Hof erfuhren wir.

Dadurch wurde uns klar, warum der Besitzer unserer Immobilie plötzlich seinem Hof verkaufen wollte. Er saß selber im Gemeinderat und stimmte den Windkraftplänen zu, kassierte die Summe, um dann eilig naive Käufer zu suchen, die ihm seinen heruntergekommenen Hof für teures Geld abkaufen, bevor die WKA gebaut werden.

Langsam lernten wir aus eigener Erfahrung und durch die Lektüre der Genehmigungsunterlagen zu den WKA neben uns, diese schmutzigen Geheimnisse der angeblich so sauberen Windenergie kennen...

Und es sollten noch viel mehr werden...

Wind and Crime - Windenergienutzung und Illegalität ?
http://www.igsz.eu/WEK/WK1.htm

   

Was wir sind  

    unabhängig - selberdenkend - eigenfinanziert   

Die Verleumdungsversuche aus den Reihen der Windenergie-Profiteure werden auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer:

www.windwahn.de - frei von Lobbyeinflüssen, Subventionen, Sponsoring und Ideologien

   

Translator  

   

Verwandte Beiträge  

   

Man sollte immer auf alte Männer hören  

  • Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich. Und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekannt machen allein genügt vielleicht nicht – aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen

    Josef Pulitzer (1847 - 1911)

     
  • Sandwike ist's, genau kenn ich die Bucht.
    Verwünscht! Schon sah am Ufer ich mein Haus,
    Senta, mein Kind, glaubt ich schon zu umarmen: -
    da bläst es aus dem Teufelsloch heraus ...
    Wer baut auf Wind, baut auf Satans Erbarmen!

    Richard Wagner (1813 - 1883)  - Der fliegende Holländer

     
  • „Zuerst ignorieren sie dich,
    dann lachen sie über dich,
    dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

     
  • Wilhelm Busch (1832 - 1908)Aus der Mühle schaut der Müller, Der so gerne mahlen will.
    Stiller wird der Wind und stiller, Und die Mühle stehet still.
    So gehts immer, wie ich finde,
    Rief der Müller voller Zorn.
    Hat man Korn, so fehlts am Winde, Hat man Wind, so fehlt das Korn.

    Wilhelm Busch (1832 - 1908)

     
   

Anmeldung  

   

Zitate  

"Kulturelle Barbarei"
"Es ist doch pervers, wenn man, um die Umwelt zu schützen, den CO2-Ausstoß steigert und die Landschaft zerstört."


Oskar Lafontaine in der Saarbrücker Zeitung am 31.10.2013

"Man has the fundamental right to freedom, equality and adequate conditions of life, in an environment of a quality that permits a life of dignity and well-being, and he bears a solemn responsibility to protect and improve the environment for present and future generations."

Declaration of the UN Conference on the Human Environment

"Früher war Energiearmut ein Randphänomen, mittlerweile ist es ein Alltagsproblem."

Volker Hatje, Elmshorner Stadtrat

„Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich durch sie bewahren will: Die Natur“

Reinhold Messner, 2002

"Der Ausbau regenerativer Energien kommt vor Umweltschutz"

Winfried Kretschmann, grüner Ministerpräsident von Baden-Württemberg, auf der Verbandsversammlung des Gemeindetages in BW

"Ihr müsst schon sehr gute Argumente liefern, wenn wir sie nicht bei euch vor die Haustür setzen sollen. Dann bauen wir sie woanders hin. Aber bauen werden wir sie. Warum? Weil das Gemeinwohl es gebietet."

Winfried Kretschmann (MP Baden-Württemberg) über seine Windwahnphantasien

For us, the world was full of beauty; for the other, it was a place to be endured until he went to another world. But we were wise. We knew that man's heart, away from nature, becomes hard.

Chief Luther Standing Bear (1868-1939)

"Eines Tages wird der Mensch den Lärm genauso bekämpfen müssen wie Cholera und Pest."

Robert Koch (1843-1910)

"Ich bin für Naturschutz und Energiewende verantwortlich und kann deshalb klar sagen, dass die Energiewende nicht am Naturschutz scheitern wird."

Robert Habeck, Energiewendeminister S-H am 20.08.2012 im WELT-Interview

Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
Napoleon Bonaparte (1769-1821)
   

Wer ist online  

Aktuell sind 332 Gäste und keine Mitglieder online

   
Copyright © 2014 windwahn.de - Windenergie? Nein Danke! - Umweltzerstörung braucht Gegenwind - Wind Energy? NO! - International Platform against Wind Madness. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

topthema  

 

Schon am 23. April 2012 hat windwahn.de darauf hingewiesen, wie das Ergebnis der Studie lauten wird.
Die Wilstedt-Studie - Wie es began

Unreflektiert und kritiklos
Die Wilstedt-Studie in den Medien

Windwahn analysiert die Wilstedt-Studie
Argumente gegen die Wilstedt-Studie

10 x Höhe von WEA als Mindestabstand zum Schutz der Anwohner von Wind"parks"
Wilstedt-Studie bestätigt - unfreiwillig - die 10H - Regelung aus Bayern

Pohl - Chapman - Leventhall: drei Ideologen
Trio Infernale

Windwahnarbeit hat sich gelohnt - Dr. Pohl nicht mehr Referent des BWE
Wo ist Dr. Pohl?

Lobbyisten unter sich
Fachagentur Windenergie an Land

move penVon Seiten der Politik und Behörden wird immer wieder behauptet, bei Äußerungen gegen die sogenannten Erneuerbaren handele es sich um Einzelmeinungen.
Viele Einzelmeinungen ergeben jedoch eine Stimmung in der Bevölkerung und aus einer Stimmung wird eine Mehrheit.

Einige gute Beispiele solcher "Einzelmeinungen" lesen Sie hier:

Wilstersche Zeitung vom 14.07.2014

Wilstersche Zeitung vom 15.07.2014

Wilstersche Zeitung vom 18.07.2014

Wilstersche Zeitung vom 19.07.2014

FAZ vom 21.07.2014