topthemaNeuer Skandal in Dänemark:
Infraschall führt zu Mißbildungen
und Totgeburten
Dänemark – ILFN tötet 1600 Nerze
Bilder zu IFLN tötet 1600 Nerze

   

topthema

Infraschall - schon geringer Schalldruck schädigt das Immunsystem
Toxische Wirkung auf das Immunsystem

   

topthemaVorabmessungen können die
Unwirtschaftlichkeit von WKA
nachweisen
Vorabmessungen

   

Windwahn Newsletter  

Melden Sie sich zum windwahn newsletter an.

   

Veranstaltungen  

Offene Veranstaltung mit Vortragsabend
Informationsabend in Schmalensee, S-H
am 22.August 2014 um 19 Uhr
Gasthof Voss, 24638 Schmalensee

Dr. Eckhard Kuck referiert zum Thema Infraschall
Dipl.Ing. Gerhard Artinger referiert zum Thema Energiewende

   

Protestsong - Brandenburg  


PopUp MP3 Player (New Window)
   

Prokon  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Stand up! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Antiwindkraftlied - Hessen  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Steh' auf! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Gegenwind-Hymne (A)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Bürgerwindpark

Details

Vortrag von Petra Tiemann zum Thema

Rechte und Sicherheiten eines Bürgerwindparks

 

Investitionskosten eines Bürgerwindparks bestehend aus 10 Windkraftanlagen (WKA) von 132 m Höhe Gesamtinvestition für 10 WKA (€ 3,8 Mio p. WKA) 38,0 Mio.€ davon 25% Eigenkapital (Kommanditkapital) 9,5 Mio €

durch Banken zu finanzierendes Restkapital 28,5 Mio €

 

Angenommen, 200 Bürger eines Ortes wollen einen Bürgerwindpark errichten, so müßte jeder von ihnen 47.500,00 Euro einzahlen, damit das obige Mindest- bzw. Eigenkapital von 9,5 Mio Euro vorhanden ist. Diese Summe wird so gut wie nie erreicht. Um diese Summe zu erreichen, müßten die Bürger ihr Eigentum verpfänden oder Geld aufnehmen. Kommt die Summe von 9,5 Mio. Euro nicht zusammen, müssen fremde „Investoren“ gesucht werden, die ebenfalls risikobereit sind. Kommt der Windpark wider Erwarten nicht zustande, ist das eingesetzte Kapital meist futsch.

Realistischer ist das Beispiel des Dorfes Dingen in Süderdithmarschen (siehe Nordd. Rundschau v. 26.5.2011): 90 Anwohner haben Anteile für insgesamt 2,4 Millionen Euro erworben, das ist nicht einmal der Investitionswert einer einzigen WKA! Kann man da von einem Bürgerwindpark sprechen??

 

Rechte bzw. Sicherheiten an einem Bürgerwindpark ?

Die Bürger geben ihr Geld und erhalten entsprechende Stimmrechte. Dafür bekommen sie Gewinnanteile oder erleiden „Verluste“, sie haben jedoch keine Sicherheiten!!

Anders sieht es bei den Banken aus. Die sind abgesichert durch die Windkraftanlagen der GmbH & Co. KG und durch die Einspeisevergütung gem. EEG (Erneuerbares Energien Gesetz).

 

Weil niemand mit seinem gesamten privaten Vermögen haften will, wird eine GmbH gegründet und ein Geschäftsführer bestimmt. Die GmbH besteht oft nur aus wenigen Personen, die meist nur 25.000,00 Euro Kapital aufbringen. Mit diesem geringen Risiko treten sie dann als vollhaftender Komplementär auf und gründen eine Kommandit-
gesellschaft. Die „Bürger“ werden dann zu „Kommanditisten“ und haften ebenfalls nur mit ihrem eingesetzten Geld. Die GmbH & Co. KG ist geboren.

Die geschäftsführende GmbH verfügt allein über das gesamte Vermögen der Gesellschaft und wie es ausgegeben wird.

Warum wohl??

Meist gründen die Eigentümer der GmbH weitere GmbHs, z.B. eine „Bau-GmbH“, die alle Aufträge vergibt und die fertigen WKA mit Gewinn an die GmbH & Co. KG verkauft, oder eine „Betreuungs- und Wartungs-GmbH“, die ca. 30% aller Einnahmen kassiert und sich dafür verpflichtet, alle Wartungsarbeiten und Reparaturen zu übernehmen.

 

In den ersten Jahren des sog. Bürgerwindparks fallen horrende Tilgungszinsen an, so daß eigentlich gar keine Gewinne erzielt werden. Den „Komplementären“ wird trotzdem eine „Verzinsung“ gezahlt, die üblicherweise die geschäftsführende GmbH vorschlägt.

Warum wohl?

 

Nach 12-14 Jahren hat die Bank üblicherweise ihr Geld wieder und erste Gewinne werden erzielt, die endlich nun auch Gewerbesteuer bedeuten könnten. Jedoch aufgrund der komplizierten Steuerumverteilung fällt nur ein sehr geringer Teil der Gewerbesteuer an die Gemeinden.

 

Nach 20 Jahren müssen die Windräder abgebaut werden. Der Gemeinde und der GmbH & Co. KG verbleibt der „Sondermüll“.

 

Die absolute Verdummungsvariante eines Bürgerwindparks sind sogenannte „Genußscheine“ ab 100 Euro. Sie haben meistens eine Laufzeit von 10 Jahren mit einer Verzinsung von jährlich 8% und voller Rückzahlung der eingezahlten Summe am Ende der Laufzeit – vorausgesetzt die Gesellschaft hat Geld!!.

Man hat zwar kein Stimmrecht, auch keine Sicherheiten – ist aber am Risiko beteiligt.

Warum wohl?

 

Rechenbeispiel:

Wenn ein Bürger für seine Genußscheine von 2.000,00 Euro 8 % Zinsen erhält, würde er im Jahr 160,00 Euro ausgezahlt bekommen, sozusagen bar auf die Hand. Das wären in 10 Jahren 1.600,00 Euro!!

 

Steht das wirklich in einem realen Verhältnis zu dem Verlust seiner Immobilie von bis zu 50% ??

 

Durch in der Nähe stehende Windparks sinkt der Wert Ihrer Immobilie drastisch, damit sinkt auch der Beleihungswert derselben. Wenn Sie also anbauen oder modernisieren möchten und dafür einen Kredit benötigen, werden Sie entweder gar keinen Kredit bekommen oder einen mit sehr hohen Bauzinsen.

 

Verheerend kann es auch sein, wenn eine Zinsbindungsfrist einer Immoblilie ausläuft und eine Anschlußfinanzierung verhandelt werden muß. Immobilienbesitzer, die in der Nähe von Windparks wohnen, erhalten von anderen Banken kaum noch Kredite oder, wie bereits erwähnt, solche mit überhöhten Zinsen.

 

Deshalb:

Bedenken Sie bitte, wenn Sie sich an einem Bürgerwindpark beteiligen, sind Sie selbst Verursacher des Wertverlustes Ihrer Immobilie !!!

   

Was wir sind  

    unabhängig - selberdenkend - eigenfinanziert   

Die Verleumdungsversuche aus den Reihen der Windenergie-Profiteure werden auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer:

www.windwahn.de - frei von Lobbyeinflüssen, Subventionen, Sponsoring und Ideologien

   

Translator  

   

Verwandte Beiträge  

   

Man sollte immer auf alte Männer hören  

  • Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich. Und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekannt machen allein genügt vielleicht nicht – aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen

    Josef Pulitzer (1847 - 1911)

     
  • Sandwike ist's, genau kenn ich die Bucht.
    Verwünscht! Schon sah am Ufer ich mein Haus,
    Senta, mein Kind, glaubt ich schon zu umarmen: -
    da bläst es aus dem Teufelsloch heraus ...
    Wer baut auf Wind, baut auf Satans Erbarmen!

    Richard Wagner (1813 - 1883)  - Der fliegende Holländer

     
  • „Zuerst ignorieren sie dich,
    dann lachen sie über dich,
    dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

     
  • Wilhelm Busch (1832 - 1908)Aus der Mühle schaut der Müller, Der so gerne mahlen will.
    Stiller wird der Wind und stiller, Und die Mühle stehet still.
    So gehts immer, wie ich finde,
    Rief der Müller voller Zorn.
    Hat man Korn, so fehlts am Winde, Hat man Wind, so fehlt das Korn.

    Wilhelm Busch (1832 - 1908)

     
   

Anmeldung  

   

Zitate  

"Kulturelle Barbarei"
"Es ist doch pervers, wenn man, um die Umwelt zu schützen, den CO2-Ausstoß steigert und die Landschaft zerstört."


Oskar Lafontaine in der Saarbrücker Zeitung am 31.10.2013

"Man has the fundamental right to freedom, equality and adequate conditions of life, in an environment of a quality that permits a life of dignity and well-being, and he bears a solemn responsibility to protect and improve the environment for present and future generations."

Declaration of the UN Conference on the Human Environment

"Früher war Energiearmut ein Randphänomen, mittlerweile ist es ein Alltagsproblem."

Volker Hatje, Elmshorner Stadtrat

„Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich durch sie bewahren will: Die Natur“

Reinhold Messner, 2002

"Der Ausbau regenerativer Energien kommt vor Umweltschutz"

Winfried Kretschmann, grüner Ministerpräsident von Baden-Württemberg, auf der Verbandsversammlung des Gemeindetages in BW

"Ihr müsst schon sehr gute Argumente liefern, wenn wir sie nicht bei euch vor die Haustür setzen sollen. Dann bauen wir sie woanders hin. Aber bauen werden wir sie. Warum? Weil das Gemeinwohl es gebietet."

Winfried Kretschmann (MP Baden-Württemberg) über seine Windwahnphantasien

For us, the world was full of beauty; for the other, it was a place to be endured until he went to another world. But we were wise. We knew that man's heart, away from nature, becomes hard.

Chief Luther Standing Bear (1868-1939)

"Eines Tages wird der Mensch den Lärm genauso bekämpfen müssen wie Cholera und Pest."

Robert Koch (1843-1910)

"Ich bin für Naturschutz und Energiewende verantwortlich und kann deshalb klar sagen, dass die Energiewende nicht am Naturschutz scheitern wird."

Robert Habeck, Energiewendeminister S-H am 20.08.2012 im WELT-Interview

   

Wer ist online  

Aktuell sind 139 Gäste und keine Mitglieder online

   
Copyright © 2014 windwahn.de - Windenergie? Nein Danke! - Umweltzerstörung braucht Gegenwind - Wind Energy? NO! - International Platform against Wind Madness. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

topthema  

 

Schon am 23. April 2012 hat windwahn.de darauf hingewiesen, wie das Ergebnis der Studie lauten wird.
Die Wilstedt-Studie - Wie es began

Unreflektiert und kritiklos
Die Wilstedt-Studie in den Medien

Windwahn analysiert die Wilstedt-Studie
Argumente gegen die Wilstedt-Studie

10 x Höhe von WEA als Mindestabstand zum Schutz der Anwohner von Wind"parks"
Wilstedt-Studie bestätigt - unfreiwillig - die 10H - Regelung aus Bayern

Pohl - Chapman - Leventhall: drei Ideologen
Trio Infernale

Windwahnarbeit hat sich gelohnt - Dr. Pohl nicht mehr Referent des BWE
Wo ist Dr. Pohl?

Lobbyisten unter sich
Fachagentur Windenergie an Land

move penVon Seiten der Politik und Behörden wird immer wieder behauptet, bei Äußerungen gegen die sogenannten Erneuerbaren handele es sich um Einzelmeinungen.
Viele Einzelmeinungen ergeben jedoch eine Stimmung in der Bevölkerung und aus einer Stimmung wird eine Mehrheit.

Einige gute Beispiele solcher "Einzelmeinungen" lesen Sie hier:

Wilstersche Zeitung vom 14.07.2014

Wilstersche Zeitung vom 15.07.2014

Wilstersche Zeitung vom 18.07.2014

Wilstersche Zeitung vom 19.07.2014

FAZ vom 21.07.2014